Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kritik an Plänen zum Justizrat: Richter haben Angst vor Missbräuchen
Georges Everling löste vergangene Woche Alain Thorn an der Spitze des "Groupement des magistrats" ab.

Kritik an Plänen zum Justizrat: Richter haben Angst vor Missbräuchen

Foto: Gerry Huberty
Georges Everling löste vergangene Woche Alain Thorn an der Spitze des "Groupement des magistrats" ab.
Politik 2 Min. 24.12.2014

Kritik an Plänen zum Justizrat: Richter haben Angst vor Missbräuchen

Ein Justizrat soll sich künftig mit Klagen von Bürgern befassen, die gegen einen Richter vorgehen wollen. Der "Groupement des magistrats" hat jedoch Bedenken gegen die Pläne.

(ml) - Im Gerichtssaal entscheidet der Richter, was gut und recht ist. Brisant wird es jedoch, wenn ein Magistrat, der selbst keine weiße Weste hat, über das Fehlverhalten eines Bürgers urteilen soll.

Um dem Abhilfe zu schaffen, soll sich der geplante Justizrat zukünftig auch mit den Klagen jener Bürger befassen, die sich von einem Richter ungerecht behandelt fühlen oder die der Ansicht sind, dass dieser einen Fehler begangen hat. 

Die Richterschaft hat jedoch größte Bedenken gegen dieses Vorhaben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Bestandsaufnahme im Detail: Bievers „Foto“ der Justiz
Ex-Generalstaatsanwalt Robert Biever hat am Mittwoch seine persönliche Bestandsaufnahme der Luxemburger Justiz vorgestellt. Die Anregungen, Feststellungen und Überlegungen sollen vor allem dem Bürger im alltäglich Umgang mit der Justiz zugute kommen.
Praxisnah und effizient: Robert Biever hat sich ausführlich mit dem Ist-Zustand der Justiz befasst.