Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kriegswirren in Libyen und Flüchtlinge
Politik 3 Min. 29.04.2019

Kriegswirren in Libyen und Flüchtlinge

Kriegswirren in Libyen und Flüchtlinge

Foto: Foto: Shutterstock
Politik 3 Min. 29.04.2019

Kriegswirren in Libyen und Flüchtlinge

In Libyen befinden sich 800 000 Menschen – afrikanische Migranten und libysche Bürger – auf der Flucht vor dem Krieg.

Von Dominik Straub (Rom)

Wegen der Bürgerkriegswirren in seiner ehemaligen Kolonie Libyen befürchtet Italien eine neue Flüchtlingswelle. Innenminister Salvini will zwar die Häfen weiterhin geschlossen halten – aber Premier Giuseppe Conte und der Koalitionspartner fahren ihm in die Parade.

„In Libyen befinden sich 800 000 Menschen – afrikanische Migranten und libysche Bürger auf der Flucht vor dem Krieg –, die sich in Richtung der italienischen Küsten aufmachen könnten, um sich vor der Offensive von General Khalifa Haftar in Sicherheit zu bringen“, betonte der von der UNO anerkannte libysche Premier Fayez al-Sarraj diese Woche in einem Interview mit dem „Corriere della Sera“ ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit roten T-Shirts gegen Salvini
Angesichts von Hunderten ertrunkenen Flüchtlingen vor der Küste Libyens regt sich in Italien Widerstand gegen die Schließung der Häfen für private Rettungsschiffe. Allerdings wird der harte Kurs von Innenminister Matteo Salvini nach wie vor von einer Mehrheit der Italiener unterstützt.
Noch immer suchen verzweifelte Menschen ihr Heil in Europa.
Editorial: Neue Völkerwanderung
Ob die große Völkerwanderung des 4. und 5. Jahrhunderts die Folge oder vielmehr die Ursache des Zerfalls des Weströmischen Reiches war, ist unter Historikern umstritten.