Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kostenlose Schulbücher: App ab sofort verfügbar
Politik 2 Min. 23.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Kostenlose Schulbücher: App ab sofort verfügbar

Die App zur Abholung der kostenlosen Schulbücher in den Buchhandlungen startet am 23. Juli.

Kostenlose Schulbücher: App ab sofort verfügbar

Die App zur Abholung der kostenlosen Schulbücher in den Buchhandlungen startet am 23. Juli.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 23.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Kostenlose Schulbücher: App ab sofort verfügbar

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Die Vorbereitungen für die kostenlose Vergabe von Schulbüchern im Secondaire sind so weit abgeschlossen. Nun beginnt die Informationskampagne für die Bevölkerung, damit auch ja alles klappt.

Ab der kommenden Rentrée brauchen Eltern nicht mehr für die obligatorischen Schulbücher im Secondaire zu zahlen. Kostenlos sind neben den herkömmlichen obligatorischen Büchern auch digitale Schulmaterialien und Kopien, wenn keine Bücher existieren. Letzteres ist besonders in der Berufsausbildung und im Préparatoire der Fall. Die Kosten für die Kopien werden über das Budget der Schulen gehandhabt, die Kopien sind also für die Schüler kostenlos.

Wer einzelne Bücher nicht auswählt, weil er zum Beispiel gebrauchte kauft, erhält als Gegenleistung einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 Prozent des Buchneuwerts. Den Gutschein kann der Schüler in einer Buchhandlung gegen Schulmaterial wie Hefte, Stifte oder Ordner einlösen. Er kann damit aber auch ein Buch erwerben, das als fakultativ aufgelistet ist, sollte der Lehrer dieses Buch im Unterricht behandeln.

App und Barcode

Wie kommen die Schüler an ihre Bücher? Das Bildungsministerium hat eine App entwickeln lassen, die ab dem 23. Juli auf der Internetseite www.mybooks.lu heruntergeladen werden kann. Der Schüler loggt sich mit seinem Username und seinem Passwort ein. Auf dem Display erscheinen alle obligatorischen Bücher seiner Stufe. Der Schüler wählt die Bücher aus, die er braucht. Wählt er nur einen Teil der Bücher aus, erscheint auf dem Display automatisch der Gegenwert der nicht ausgewählten Bücher, den er als Gutschein einlösen kann.

In der Buchhandlung wird der Barcode gescannt und der Schüler erhält die Bücher, die er ausgewählt hat. Bücher, die gerade nicht verfügbar sind, werden auf der App als "bestellt" angezeigt, die anderen als "abgeholt". Dadurch wird sichergestellt, dass die Bücher nicht ein zweites Mal an anderer Stelle abgeholt werden können.

Barcode ausdrucken

Wer kein Smartphone oder Tablet hat, kann den Barcode auch ausdrucken und damit zum Buchhändler gehen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, dass das Papier nicht in fremde Hände gerät, denn der Barcode kann nur einmal eingelöst werden.   

Den Gutschein sollte man erst einlösen, wenn man sicher ist, alle erforderlichen Bücher ausgewählt zu haben. Denn löst man seinen Gutschein ein, führt kein Weg zurück. Dann ist die Bücherauswahl abgeschlossen. Damit nichts schief gehen kann, muss der Schüler dreimal bestätigen, dass er seinen Gutschein einlösen möchte.

Die Bücher-App funktioniert ab dem 23. Juli und endet am 30. November. Bis dahin muss jeder Schüler seine Bücher abgeholt und seinen Gutschein eingelöst haben.

Die kostenlosen Bücher gelten für alle öffentlichen nationalen, europäischen und internationalen Sekundarschulen und für Privatschulen, die die nationalen Programme anbieten. Auch die Classes d'accueil, die Classes d'insertion pour jeunes adultes (CLIJA) im Général oder das Préparatoire sind Teil des Systems.

Im Budget sind 14 Millionen Euro für das Projekt "kostenlose Schulbücher" vorgesehen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Warten auf Godot
Verzögerungen bei der Lieferung von Schulbüchern sind ein ärgerliches und wiederkehrendes Phänomen. Daran hat auch die Gratisvergabe des Lehrmaterials nichts geändert.
Gratis, aber mit Wartezeit: in vielen sind die bestellten Schulbücher nicht vorrätig.
Kostenlose Schulbücher für alle
Die kostenlose Bildung wird ausgebaut. Schüler der Sekundarklassen und der Berufsausbildung müssen deshalb ab dieser Rentrée nicht mehr für die obligatorischen Bücher zahlen.
14.9. Libo Grevenmacher / Schulbücher Foto:Guy Jallay
Secondaire: Kostenlose Schulbücher ab 2018/19
Eltern dürfen sich freuen: Kommendes Jahr übernimmt der Staat die Kosten für die obligatorischen Schulbücher im Secondaire. Die finanzielle Entlastung chiffriert sich auf 350 bis 600 Euro pro Schüler.
Wer kommendes Jahr auf gebrauchte Bücher zurückgreift, wird mit einem zusätzlichen Einkaufsgutschein belohnt.