Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Konjunkturkomitee: Kurzarbeit geht zurück
Politik 20.05.2015

Konjunkturkomitee: Kurzarbeit geht zurück

Die Anträge auf Kurzarbeit gehen weiter zurück.

Konjunkturkomitee: Kurzarbeit geht zurück

Die Anträge auf Kurzarbeit gehen weiter zurück.
Shutterstock
Politik 20.05.2015

Konjunkturkomitee: Kurzarbeit geht zurück

Die Zahl der Betriebe, die einen Antrag auf Kurzarbeit stellen, geht weiter zurück. Das hat mit der guten konjunkturellen Situation zu tun. Lediglich zwölf Betriebe haben für den Monat Juni einen Antrag gestellt.

(mig/C.) - Zwölf Betriebe haben für den Monat Juni einen Antrag auf Kurzarbeit gestellt. Das ist ein Betrieb weniger als im Vormonat. Das teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch nach der Sitzung des Konjunkturkomitees mit.

Elf Anträge wurden angenommen. Die betroffenen Betriebe beschäftigen 1.772 Personen. 774 könnten von der Kurzarbeit betroffen sein. Das sind knapp 44 Prozent.

Machen alle Betriebe in vollem Umfang von der Kurzarbeit Gebrauch, belaufen sich die Kosten für den Beschäftigungsfonds auf 843.000 Euro.

Neun Beschäftigten wurde darüber hinaus die Préretraite-ajustement gewährt. Die Betriebe, in denen diese Personen arbeiten, müssen sich zum Teil an den Kosten beteiligen.

Die nächste Sitzung des Konjunkturkomitees ist für den 25. Juni anberaumt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Beschäftigung: Mehr Anträge auf Kurzarbeit
Dem Konjunkturkomitee lagen 17 Anträge auf Kurzarbeit vor. Das sind vier mehr als im vergangenen Monat. 15 Anträge wurden gebilligt; von den 1422 betroffenen Beschäftigten werden voraussichtlich 865 von der Kurzarbeit betroffen sein.
Es werden voraussichtlich 865 Beschäftigte von der Kurzarbeit betroffen sein.