Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klimaumfrage: Menschen wollen Veränderungen
Politik 19.09.2019

Klimaumfrage: Menschen wollen Veränderungen

Immerhin 42 Prozent der Befragten sprechen sich für die Besteuerung von Flügen aus.

Klimaumfrage: Menschen wollen Veränderungen

Immerhin 42 Prozent der Befragten sprechen sich für die Besteuerung von Flügen aus.
Foto: AFP
Politik 19.09.2019

Klimaumfrage: Menschen wollen Veränderungen

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Steuerunternehmens ATOZ fordern 73 Prozent der Befragten starke Maßnahmen gegen Klimawandel.

Am Freitag werden wieder einmal hunderte, wenn nicht tausende, von Schülern in Luxemburg zu Protesten gegen den Klimawandel auf der Straße erwartet. Dass sie mit ihren Forderungen nicht alleine sind, zeigt eine repräsentative Umfrage, die vom Steuerberatungsunternehmen ATOZ in Auftrag gegeben wurde. 

Zwischen dem 23. Juli und dem 6. August dieses Jahres wurden 600 Personen, jeweils 300 Frauen und 300 Männer, zu den ökologischen und klimatischen Herausforderungen befragt. Der elektronische Fragebogen wurde vom Institut Quest erstellt.


Klimaschutz – jetzt handeln
Für den 27. September ruft die Schülerbewegung „Youth for Climate“ zu einer Massenmobilisierung in der Stadt Luxemburg auf.

Insgesamt zeigt sich, dass sich eine beachtliche Mehrheit der Befragten für Veränderungen im alltäglichen Verhalten ausspricht, um den Klimawandel zu stoppen. 

So sind immerhin 54 Prozent bereit, monatlich einen gewissen Betrag als Ausgleich zu ihrem CO2 Ausstoß zu zahlen.

55 Prozent  sprechen sich für eine höhere respektive andere Besteuerung des Individualverkehrs aus.

Auch beim Flugverkehr wünscht sich eine Mehrheit ein Umdenken, entweder über das Einführen von Quoten oder Steuern.

Sogar 73 Prozent fordern, dass die Politik die Bevölkerung durch gezielte Maßnahmen zu einer Veränderung ihrer Gewohnheiten drängt.

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass ganze 42 Prozent der Ansicht sind, dass die Menschheit bereits dem Untergang geweiht ist.

Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass 18 Prozent, also fast ein Fünftel der Befragten, nicht glauben, dass der Klimawandel nicht auf menschliches Handeln zurückzuführen ist.

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Eis der Erde schmilzt
Mit der Erderhitzung dehnt sich das Meerwasser aus, die Eismassen schmelzen. Den Einfluss von CO2 auf Meer und Eis beleuchtet ein neuer Report.
Das Abschmelzen des Eises stellt nicht nur für die Eisbären ein Problem dar.
Konsum und Klimaschutz
Nicht nur das Fliegen schadet der Umwelt, sondern auch das Einkaufen. Kann der westliche Lebensstil überhaupt nachhaltig sein?
Mit Solarenergie gegen den Klimawandel
Luxemburg hinkt im Bereich der erneuerbaren Energien weiter hinterher. Der zuständige Minister Claude Turmes präsentierte am Dienstag nun mehrere Maßnahmen, um dem entgegenzuwirken. Dabei soll vor allem die Solarenergie stärker gefördert werden.
ARCHIV - 29.07.2014, Steinkirchen: Die Aufnahme zeigt ein Dach mit Solarpanels auf einem Haus. Rheinland-Pfalz will mit einer «Solar-Offensive» die Nutzung von Solaranlagen verstärken. Das Programm soll laut Umweltministerium am 9. Oktober gestartet werden. Foto: Ingo Wagner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++