Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klimadebatte am Krautmarkt: 40 Sitzungen für 57 Empfehlungen
Politik 19.11.2015

Klimadebatte am Krautmarkt: 40 Sitzungen für 57 Empfehlungen

Präsident Henri Kox ist "zufrieden" mit der Ausschussarbeit; man sei "zielorieniert" vorgegangen.

Klimadebatte am Krautmarkt: 40 Sitzungen für 57 Empfehlungen

Präsident Henri Kox ist "zufrieden" mit der Ausschussarbeit; man sei "zielorieniert" vorgegangen.
GUY JALLAY
Politik 19.11.2015

Klimadebatte am Krautmarkt: 40 Sitzungen für 57 Empfehlungen

"Die Debatte findet zum richtigen Zeitpunkt statt", ist sich Henri Kox sicher. Elf Tage vor Beginn der UN-Klimakonferenz befasst sich die Chamber mit dem Klimawandel. Diskussionsbasis ist der Bericht des Grünen-Politikers.

(mas)  - Rund 40 Mal kam der parlamentarische Klima- und Energieausschuss zusammen. Herausgekommen sind 57 Empfehlungen, mit denen das Klima in Luxemburg kurz-, mittel- und langfristig verbessert werden soll.

Wo die Reise hingehen soll, verraten die Schlussfolgerungen des 198-seitigen Berichtes: Bis 2050 sollen die klimaschädlichen CO2-Emissionen um 80 Prozent reduziert werden. Gefordert sind sämtliche CO2-relevanten Bereiche, vom Emissionshandel und der Industrie über die Landwirtschaft und die Energiebranche bis hin zu den Haushalten und der Mobilität, die nach wie vor für den Löwenanteil der Emissionen verantwortlich ist (2014: 6,1 Millionen Tonnen der rund 10,85 Tonnen Kohlendioxid).

Nachstehend eine Auswahl der Empfehlungen an die Adresse der Regierung, die heute diskutiert:

  • sich sowohl bei den belgischen als auch bei den französischen Behörden für die Schließung der Kernkraftwerke Cattenom, Doel und Tihange stark machen
  • den Erwerb von Emissionsrechten im Rahmen der flexiblen Mechanismen, die das Kioto-Abkommen vorsieht, auf ein Mindestmaß reduzieren
  • die Klima- und Energieforschung der Uni und des List unterstützen und fördern
  • die Chancen der Landwirtschaft nutzen, sowohl bei der Erzeugung erneuerbarer Energien als auch bei der CO2-Aufnahme
  • eine auf die Bedürfnisse der Klein- und Mittelunternehmen zugeschnittene Beratungsstelle schaffen
  • die Energiearmut bekämpfen, u. a. durch Sensibilisierung und Ausbildung der Sozialarbeiter, die Schaffung einer Klimabank und die Förderung der energetischen Sanierung von Mietwohnungen
  • auf internationaler Ebene für die Schaffung eines einheitlichen CO2-Preises eintreten, der sämtliche Kostenfaktoren beinhaltet
  • eine Kampagne zur Förderung der Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien lancieren
  • den staatlichen Fuhrpark umweltfreundlicher gestalten
  • die Gemeinden dabei unterstützen, kommunale Mobilitätskonzepte zu verwirklichen
  • einen Klimapakt für staatliche Verwaltungen einführen
  • die Gemeinden dabei unterstützen, an europäische Fördergelder zu gelangen, um größere Energie- und Klimaprojekte zu verwirklichen

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Energiewende: Akzente und Ziele
Um 50 bis 55 Prozent will Blau-Rot-Grün die CO2-Emissionen bis 2030 reduzieren. Wie das geschehen soll, wird im Klima- und Energieplan festgehalten. Ein Blick in die Gebrauchsanweisung.
asdf
Abgase sollen einen Preis bekommen
Verkehr, Heizen, Industrie – Kohlendioxid verursacht Umweltschäden. Nun werden Überlegungen zu einer CO2-Steuer in vielen Ländern konkreter – in Luxemburg will man keinen Alleingang.
Zum Themendienst-Bericht von Andreas Heimann vom 13. April: Hübsches Bild, hässliche Folgen für die Umwelt: Beim Fliegen wird viel CO2 ausgestoßen. Umweltschützer fordern deshalb, zum Ausgleich etwas für Klimaschutzprojekte zu spenden. (Archivbild vom 28.04.2008/Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)  Foto: Patrick Pleul
Klimapolitik: Debatte für Juni anberaumt
Im Juni will sich das Parlament in einer Orientierungsdebatte eingehend mit der Klima- und Energiepolitik befassen. In die Diskussionen einfließen soll auch die Studie zum Tanktourismus.
Die Studie zum Tanktourismus musste aufgrund gesunkener Erdölpreise überarbeitet werden.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.