Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Es ist vollbracht
Politik 9 Min. 17.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kirchenfabriken vor dem Aus

Es ist vollbracht

Im Bistum hofft man, dass nach drei turbulenten Jahren endlich wieder Ruhe einkehrt.
Kirchenfabriken vor dem Aus

Es ist vollbracht

Im Bistum hofft man, dass nach drei turbulenten Jahren endlich wieder Ruhe einkehrt.
Foto: Guy Wolff
Politik 9 Min. 17.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kirchenfabriken vor dem Aus

Es ist vollbracht

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Wenn das Parlament am Mittwoch über den Gesetzentwurf 7037 entscheidet, ist eines der Prestigeprojekte der Regierung in trockenen Tüchern. Die Abschaffung der Kirchenfabriken ist die letzte Etappe auf dem Weg zu einem neuen Miteinander von Staat und Kirchen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Es ist vollbracht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Es ist vollbracht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Mittwoch stimmt das Parlament über die Abschaffung der Kirchenfabriken ab. Das Votum ist der letzte Schritt auf dem Weg zu einem neuen Miteinander von Staat und Kirchen.
Staat und Kirche in den Nachbarländern
In Zukunft basiert das Verhältnis zwischen dem Staat und den Glaubensgemeinschaften in Luxemburg auf den Prinzipien der Neutralität und der Unparteilichkeit. In den Nachbarländern Deutschland, Frankreich und Belgien geht man zum Teil andere Wege.
Frankreich versteht sich als laizistischer Staat. Doch ganz so strikt ist die Trennung dann doch nicht.
Leitartikel
Mit Spannung war darauf gewartet worden. Nun liegt das Gutachten des Staatsrats zu den Kirchenfabriken endlich vor. Es kommt gerade rechtzeitig, um kurz vor den Gemeindewahlen noch etwas Druck vom Kessel zu nehmen.
Abschaffung der Kirchenfabriken
In seinem Gutachten zum Gesetzentwurf zu den Kirchenfabriken legt der Staatsrat gleich mehrfach Einspruch ein. Die Hohe Körperschaft zückt u.a. die rote Karte beim Verbot der Kofinanzierung des Fonds durch die Gemeinden. Der Fonds an sich beanstandet sie nicht, verlangt aber Klarheit beim Statut.
Der Staatsrat legt sein Veton ein beim Kofinanzierungsverbot.
Jahresbericht des Erzbistums
Die katholische Kirche in Luxemburg befindet sich im Umbruch. Dennoch ziehen die Verantwortlichen des Bistums beim Geschäftsjahr 2016 eine positive Bilanz, sowohl in finanzieller als auch in kirchlicher Hinsicht.
Reorganisation der Pfarreien
Das Erzbistum befindet sich im Umbruch, die pastorale Landkarte wurde völlig neu gezeichnet. Aus 274 meist kleinen werden 33
 große Pfarreien, die pünktlich zum Beginn der Oktave Wirklichkeit werden.
Bischofsvikar Tom Kerger und Gérard Kieffer vom "Service de la pastorale" haben die Neuorganisation der Pfarrlandschaft maßgeblich mitgestaltet.
Leo Wagener im Porträt
Leo Wagener ist der Mann, der die katholische Kirche in eine neue Zeit führt. Kein leichter Job für den Generalvikar, der dieses Amt erst vor zwei Jahren übernommen hat. Doch das Erzbistum hätte keinen Geeigneteren finden können.
Leo Wagener hat die schwierige Aufgabe, die Neuregelung des Verhältnisses zwischen der katholischen Kirche und dem Staat umzusetzen.
Reorganisation im Erzbistum Luxemburg
Die Territorialreform der Kirche ist fast abgeschlossen. Anfang Mai werden die 274 Pfarreien zu 33 neuen Pfarreien zusammengelegt. In der Folge kommt es auch zu personellen Veränderungen.
25.8. Kathedrale / Kirche u. Staat / Fahne foto:Guy Jallay
Erzbischof Hollerich nach Papst-Audienz
Nach der Privataudienz von Erzbischof Jean-Claude Hollerich bei Papst Franziskus hat cathol.lu ein Interview mit dem Oberhaupt der Kirche in Luxemburg geführt. Dabei wählten beide klare Worte.
Franziskus habe großes Interesse an der Kirche in Luxemburg, stehe hinter ihr und wisse sehr gut darüber und die verschiedenen Dossiers Bescheid.