Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kirchenfabriken: Das letzte Gefecht
Politik 3 Min. 04.01.2018
Exklusiv für Abonnenten

Kirchenfabriken: Das letzte Gefecht

Die Gemeinde will die Schifflinger Kirche übernehmen.

Kirchenfabriken: Das letzte Gefecht

Die Gemeinde will die Schifflinger Kirche übernehmen.
Foto: Jim Wanderscheid
Politik 3 Min. 04.01.2018
Exklusiv für Abonnenten

Kirchenfabriken: Das letzte Gefecht

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Kurz vor dem Votum im Parlament kommt wieder Bewegung in das Dossier Kirchenfabriken. Nach der Wahl haben sich die Machtverhältnisse in einigen Gemeinden geändert. In Schifflingen und in Monnerich sollen die Kirchen in kommunalen Besitz übergehen.

Von Dani Schumacher

„Le collège échevinal propose au conseil communal, de saisir Monsieur le Ministre de l'Intérieur en vue de voir intégrer l'Eglise de Schifflange dans le patrimoine de l'administration communale de Schifflange.“ So steht es in der Absichtserklärung des Schifflinger Schöffenrats vom 15. Dezember.

Eigentlich sollte die Schifflinger Kirche nach dem Inkrafttreten des Gesetzes in den neuen Fonds überführt werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abschaffung der Kirchenfabriken: Staatsrat kippt Kofinanzierungsverbot
In seinem Gutachten zum Gesetzentwurf zu den Kirchenfabriken legt der Staatsrat gleich mehrfach Einspruch ein. Die Hohe Körperschaft zückt u.a. die rote Karte beim Verbot der Kofinanzierung des Fonds durch die Gemeinden. Der Fonds an sich beanstandet sie nicht, verlangt aber Klarheit beim Statut.
Der Staatsrat legt sein Veton ein beim Kofinanzierungsverbot.
Abschaffung der Kirchenfabriken: Terminschwierigkeiten
Beim Stichdatum für die Klärung der Besitzverhältnisse bei den Kirchen rudert Innenminister Dan Kersch zurück. Der 1. Oktober soll nun doch nicht verbindlich sein. Kersch hatte am Montag den Innenausschuss über das Fonds-Gesetz informiert.
Wie es aussieht, haben die Gemeinden und die Kirchenfabriken  nun doch etwas mehr Zeit, um die Besitzverhältnisse zu klären.
Leitartikel: Eine Frage der Zeit
Minister Kersch und die Kirchen sind beim Kirchenfonds weiter uneinig: Das Verbot der Kofinanzierung durch die Gemeinden ist für Kersch unverhandelbar. Für die Kirchenvertreter ist es schlicht „unrechtmäßig“.