Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kinderbetreuung: Rush auf Chèques-Service blieb aus
Die befürchteten Engpässe in den Luxemburger Betreuungseinrichtungen blieben aus.

Kinderbetreuung: Rush auf Chèques-Service blieb aus

Foto: Shutterstock
Die befürchteten Engpässe in den Luxemburger Betreuungseinrichtungen blieben aus.
Politik 24.11.2016

Kinderbetreuung: Rush auf Chèques-Service blieb aus

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Seit diesem Herbst haben Grenzgänger Zugang zu den Chèques-Service. Das Interesse ist weitaus geringer als vom Bildungsministerium erwartet.

(mig) - Seit der Rentrée 2016/17 ist das System der Chèques-Service auch für Grenzgänger zugänglich. 364 Grenzgänger-Familien nutzen das Angebot, davon 261 Franzosen, 68 Belgier und 35 deutsche Familien. Diese Zahlen gehen aus der Antwort von Bildungsminister Claude Meisch (DP) an eine parlamentarische Frage von Françoise Hetto und Martine Hansen (beide CSV) hervor.

Keine Engpässe

Die Befürchtung, die Neuzugänge könnten zu Engpässen in den Betreuungseinrichtungen führen, teilt der Minister nicht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kinderbetreuung: Neue Spielregeln für alle Kitas
Die Kindertagesstätten müssen bald neue Qualitätsstandards einhalten. Weil die Chèques-services auch für Einrichtungen im Ausland genutzt werden können, sollen überall die selben Regeln gelten. Ist dies realisierbar?
Ab der Rentrée 2016/17 können auch Grenzgänger die Chèques-service beziehen. Für Betreuungsplätze in Luxemburg. Und unter gewissen Voraussetzungen in der Grenzregion.