Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kinder in der Krise
Leitartikel Politik 2 Min. 04.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Kinder in der Krise

Alles geregelt: Um eine etwaige zweite Welle des Virus zu vermeiden, werden besondere Vorkehrungen in den Schulgebäuden getroffen.

Kinder in der Krise

Alles geregelt: Um eine etwaige zweite Welle des Virus zu vermeiden, werden besondere Vorkehrungen in den Schulgebäuden getroffen.
Foto: dpa
Leitartikel Politik 2 Min. 04.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Kinder in der Krise

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Fehlende soziale Kontakte machen den Heranwachsenden zu schaffen.

Ech ka mech guer net méi erënneren, wéi d'Boma ausgesäit! – Diese und ähnliche Aussagen von Kindern im Grundschulalter verdeutlichen schonungslos, was es bedeutet, seit nunmehr acht Wochen einfach weggesperrt zu sein. 

Kein Kontakt zu niemandem, außer zu Mama und zu Papa. Zwei Monate ohne Großeltern, ohne Klassenkameraden, ohne Lehrer, ohne Scouten, ohne Sport, ohne Spielplatz ... Die Liste dessen, was seit Mitte März nicht mehr gestattet ist, ließe sich nahezu beliebig fortsetzen. 

Glücklich die, die in funktionierenden Familienverhältnissen mitsamt der Anwesenheit beider Elternteile aufwachsen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.