Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kein Wechsel zur BCEE: Henri Grethen hat Kandidatur zurückgezogen
Er wollte Präsident im Verwaltungsrat der BCEE werden - jetzt hat Henri Grethen seine Kandidatur zurückgezogen.

Kein Wechsel zur BCEE: Henri Grethen hat Kandidatur zurückgezogen

Foto: Lex Kleren
Er wollte Präsident im Verwaltungsrat der BCEE werden - jetzt hat Henri Grethen seine Kandidatur zurückgezogen.
Politik 04.11.2016

Kein Wechsel zur BCEE: Henri Grethen hat Kandidatur zurückgezogen

Lange wurde spekuliert, jetzt steht fest: Henri Grethen will nicht länger Präsident des Verwaltungsrats der Spuerkees werden. Bleibt er am Europäischen Rechnungshof, kann Nicolas Schmit dort nicht nachrücken.

(miz/ml/dv) - Ex-Wirtschaftsminister Henri Grethen will nicht länger Präsident des Verwaltungsrats der "Spuerkees" werden. Die Regierung bedauere diese Entscheidung, heißt es am Freitag in einer Pressemitteilung. Vic Rod wird den Posten des BCEE-Präsidenten weiterhin besetzen.

Lange wurde darüber spekuliert, ob Grethen die Stelle zugesprochen werde, jetzt hat er sie von sich aus abgelehnt.

Das Finanzministerium wollte am Freitag auf Nachfrage hin keine weiteren Details über die Beweggründe von Grethen nennen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kommentar zu Grethens Rückzieher: Ein spätes Opfer
Nein, Henri Grethen ist nicht über sein fehlendes Universitätsdiplom gestolpert. Die Zeiten sind vorbei, in denen Verwaltungsratsmandate bei Kreditinstituten vor allem Prestige und Geld brachten. Ein Kommentar von Jean-Lou Siweck.
Henri Grethen wird nicht Vorsitzender des BCEE-Verwaltungsrats.
Der Kommentar: Ein unwürdiges Politschauspiel
Die geplante Regierungsumbildung könnte auf den letzten Metern noch scheitern. Egal, wie die Sache endet, gehen die Beteiligten - und die Politik als Ganzes - aus der Episode beschädigt hervor.
Das immer offensichtlichere Postengeschacher um Nicolas Schmit, Henri Grethen und Tess Burton (v.l.n.r.) wird nicht das Vertrauen in die Politik stärken.