Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juraprofessor Stefan Braum im Interview: Bettels Verhalten war "juristisch überaus unklug"
"Eine mögliche Befangenheit eines Ausschussmitglieds steht im Raum": Stefan Braum von der Uni Luxemburg erklärt die rechtlichen Nuancen der sogenannten "Affäre Bettel-Kemmer".

Juraprofessor Stefan Braum im Interview: Bettels Verhalten war "juristisch überaus unklug"

Foto: Anouk Antony
"Eine mögliche Befangenheit eines Ausschussmitglieds steht im Raum": Stefan Braum von der Uni Luxemburg erklärt die rechtlichen Nuancen der sogenannten "Affäre Bettel-Kemmer".
Politik 6 Min. 18.04.2016

Juraprofessor Stefan Braum im Interview: Bettels Verhalten war "juristisch überaus unklug"

Christoph BUMB
Die Juristen sind sich einig, dass sich Xavier Bettel in der Affäre um das Kemmer-Treffen vermutlich nicht strafbar gemacht hat. Problematisch sei dessen Verhalten aber dennoch gewesen, sagt der Rechtswissenschaftler Stefan Braum.

Die Juristen sind sich einig, dass sich Xavier Bettel in der Affäre um das Treffen mit dem Ex-Geheimdienstagenten André Kemmer vermutlich nicht strafbar gemacht hat. Völlig unproblematisch sei dessen Verhalten aber nicht gewesen, sagt der Rechtswissenschaftler Stefan Braum von der Uni Luxemburg.

Interview: Christoph Bumb

Herr Braum, Xavier Bettel hat in seiner Zeit als DP-Abgeordneter und Vizepräsident der Srel-Enquetekommission einen Zeugen bei sich zu Hause getroffen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Kommentar: Mehr als eine Frage der Glaubwürdigkeit
Die "Affäre" um das Geheimtreffen Bettel-Kemmer ist kein wirklicher Skandal. Sie sagt aber dennoch etwas über den Charakter und die politische Glaubwürdigkeit des aktuellen Premierministers aus. Ein Kommentar von Christoph Bumb.
Xavier Bettels politische Glaubwürdigkeit und koalitionsinterne Autorität leidet unter den Enthüllungen.
"Affäre Bettel-Kemmer": Xavier Bettel gibt Fehler zu
In einer ersten Reaktion auf die "Affäre Bettel-Kemmer" am Montag wollte Xavier Bettel noch kein Fehlverhalten bei sich selbst sehen. Jetzt präzisiert er seine Version und gibt zumindest in einem Punkt zu, falsch gehandelt zu haben.
"Mea culpa" des Staatsministers: Zumindest in einem Punkt gibt Xavier Bettel im Nachhinein zu, falsch gehandelt zu haben.
Xavier Bettel und die Srel-Affäre: Die Sache mit dem Treffen
Warum musste Premier Xavier Bettel im vergangenen Oktober vor einem Untersuchungsrichter aussagen? Ein bisher nicht bekanntes Treffen zwischen Bettel und dem Ex-Geheimdienstagenten André Kemmer auf dem Höhepunkt der Srel-Affäre wirft einige Fragen auf.
Xavier Bettel traf den Ex-Geheimdienstagenten André Kemmer bei sich zu Hause - an den Inhalt des Gespräches kann er sich laut eigener Aussage nicht mehr in Gänze erinnern.