Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Italiens Wutschrei

Italiens Wutschrei

Foto: AFP
Politik 6 Min. 19.03.2018

Italiens Wutschrei

Die Eigenarten der EU-Feindlichkeit in der drittwichtigsten Volkswirtschaft des Kontinents.

Von Diego Velazquez

Die Schlagzeilen nach den jüngsten Wahlen am 4 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Kreuz mit dem Kreuz
Das Bewusstsein vieler Europäer hat sich in den vergangenen Jahren verändert - nun müssen sich die EU-Institutionen auch verändern.
Members of the European Parliament take part in a voting session during a plenary session at the European Parliament on March 26, 2019 in Strasbourg, eastern France. - The European Parliament on Tuesday adopted controversial copyright reforms championed by news publishers and the music business, delivering a blow to the tech giants that lobbied furiously against it. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"
Manfred Weber, EVP-Spitzenkandidat, will das "Wir-Gefühl" in der Europäischen Union beleben und einen Schlussstrich unter die Krisenjahre ziehen. Noch aber ist die Gegenwart eine andere.
Politik - Manfred Weber (EVP) - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Alternativen für Europa
Der Kontinent befindet sich gerade in einer merkwürdigen Lage. Während die meisten Europäer sich bewusst sind, dass kein Land es alleine schaffen kann, wächst gleichzeitig der Unmut gegenüber der Europäischen Union.
Analyse & Meinung: Alle für die EU, aber für welche?
Am Mittwoch soll sie kommen. Über ein Jahr nach dem Brexit-Schock und fast vier Monate nach dem 60. Jubiläum der römischen Verträge ist es so weit: Das europäischste Land der Welt – oder besser gesagt, dessen Volksvertretung – debattiert über die Zukunft der Europäischen Union.
Leitartikel: Bleiben oder gehen?
To stay or not to stay? Das ist die Frage, über die die Briten in drei Wochen abstimmen. Dabei ist der Ausgang des Referendums über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU alles andere als gewiss.