Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Interview mit Michel Wurth und Roland Kuhn: Rifkins Theorien lassen sich "nicht einfach so umsetzen"
Roland Kuhn (links) ist Präsident der Handwerkskammer, Michel Wurth präsidiert die Handelskammer.

Interview mit Michel Wurth und Roland Kuhn: Rifkins Theorien lassen sich "nicht einfach so umsetzen"

Foto:Guy Jallay
Roland Kuhn (links) ist Präsident der Handwerkskammer, Michel Wurth präsidiert die Handelskammer.
Politik 10 Min. 28.09.2015

Interview mit Michel Wurth und Roland Kuhn: Rifkins Theorien lassen sich "nicht einfach so umsetzen"

Im Gespräch mit dem „Wort“ kommen die Präsidenten der Handels- und der Handwerkskammer auf die Strategie des Ökonomen Jeremy Rifkin und die weiterhin ungelösten Probleme der Unternehmen zurück.

Interview: Bérengère Beffort und Laurence Bervard

Die Regierung hat die wirtschaftliche Zukunft Luxemburgs in die Hände des amerikanischen Beraters Jeremy Rifkin gelegt. Für 450 000 Euro soll der Stratege Pläne für eine dritte industrielle Revolution mit den Kernbereichen Kommunikation, Energie und Transport ausarbeiten. Im Gespräch mit dem „Wort“ kommen die Präsidenten der Handels- und der Handwerkskammer auf die Aussichten und die weiterhin ungelösten Probleme der Unternehmen zurück. 

Jeremy Rifkin wurde von der Regierung beauftragt, ein neues Wirtschaftsmodell für Luxemburg zu entwerfen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.