Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Inflation von Aktionsplänen
Politik 6 Min. 08.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Bestandsaufnahme von Plans d'action

Inflation von Aktionsplänen

Sportminister Romain Schneider bei der Vorstellung des Aktionsplans "Gesond iessen, mei bewegen".
Bestandsaufnahme von Plans d'action

Inflation von Aktionsplänen

Sportminister Romain Schneider bei der Vorstellung des Aktionsplans "Gesond iessen, mei bewegen".
Foto: Raymond Schmit
Politik 6 Min. 08.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Bestandsaufnahme von Plans d'action

Inflation von Aktionsplänen

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die Anzahl der Aktionspläne ist in den letzten Jahren exponentiell gestiegen. Ob Probleme dadurch effizienter gelöst werden können, bleibt offen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Inflation von Aktionsplänen“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Bereich der Gesundheitspolitik ist zwar einiges in den vergangenen fünf Jahren passiert. Doch vieles bleibt unvollendet. Dabei hätte vor allem die Trennung von Gesundheits- und Sozialministerium neue Möglichkeiten geboten.
 Im Gesundheitssektor gibt es noch zahlreiche Baustellen.
Kürzlich wurde die Kampagne 2016 „Ouni Pestiziden“ und die „Semaine sans pesticides“ in Anwesenheit von Umweltministerin Carole Dieschbourg in der Gemeinde Betzdorf gestartet.
Pestizidfreie Blumen und Stauden wurden gepflanzt / Foto: Guy SEYLER
Heute ist Welt-Alzheimertag
„Bonjour an Awuer – Demenz ass keen Tabu“ heißt das Projekt, welches das Familienministerium am heutigen Welt-Alzheimertag präsentiert. Und es gibt weitere, neue Hilfsangebote.
Mit der steigenden Lebenserwartung steigt auch das Risiko einer Demenz-Erkrankung.
85 Menschen haben sich im vergangenen Jahr in Luxemburg das Leben genommen. Vermutlich liegt die Dunkelziffer darüber. Um Selbstmorde zu verhindern, hat das Gesundheitsministerium nun einen Aktionsplan vorgestellt.
Die Selbstmordrate bei Männern liegt deutlich höher im Vergleich zu Frauen.
Präventionsprogramm vorgestellt
Am Montag stellte die Regierung ihren neuen Aktionsplan zur Drogenproblematik für die kommenden fünf Jahre vor. Weitere Strukturen und praxisnahe Ansätze sollen jetzt dabei helfen, neue Probleme in den Griff zu bekommen. Auch in Sachen Cannabisprohibition und Alkoholmissbrauch soll eine breite Debatte helfen, in einer festgefahrenen Situation Fortschritte zu erzielen.
Im Bereich der syntetischen Drogen beschreitet das Gesundheitsministerium neue Wege.