Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Individualisierung: Bis dass die Steuer euch scheidet
Politik 11 Min. 06.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Individualisierung: Bis dass die Steuer euch scheidet

Die von der Regierung angekündigte Steuerreform soll Anfang 2017 in Kraft treten.

Individualisierung: Bis dass die Steuer euch scheidet

Die von der Regierung angekündigte Steuerreform soll Anfang 2017 in Kraft treten.
Foto: Marc Wilwert
Politik 11 Min. 06.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Individualisierung: Bis dass die Steuer euch scheidet

Ehepaare werden in Luxemburg gemeinsam besteuert. Der europäische Trend geht hingegen zur Individualisierung. Eine Bestandsaufnahme.

Von Jean-Lou Siweck

Im Jahr 1967 war die Welt noch in Ordnung: Man verliebte sich, heiratete, verabschiedete sich aus dem Elternhaus und zog zusammen, bekam Kinder ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Steuerregularisierung: Legalisierte Geldwäsche
Ein neues Gesetz zur Steuerregularisierung ermöglicht es Steuersündern 2016 und 2017, undeklarierte Einkünfte und Vermögen aus den letzten zehn Jahren nachträglich zu legalisieren. Sie entgehen so einem Gerichtsverfahren.
Wie hoch die Mehreinnahmen für den Staat ausfallen werden, ist zur Zeit noch ungewiss.
Steuerpolitik: Das vorläufige Ende der "Patentbox"
Die „Patentbox“ ist ein bevorzugtes Instrument der multinationalen Konzerne, um Steuern zu vermeiden. Der entsprechende Artikel im Luxemburger Steuerrecht wurde nun abgeschafft. In welcher Form es in Zukunft eine steuerliche Begünstigung von geistigem Eigentum geben wird, bleibt unklar.
Finanzminister Pierre Gramegna steht vor der Aufgabe die künftigen Steuerbegünstigungen für geistiges Eigentum sowohl mit OECD-Regeln als den Erwartungen der Wirtschaft in Einklang zu bringen.
Steuerreform-Leak: Entlastungen und Interessenkonflikte
Betriebe und Haushalte sollen im Rahmen der nächsten Steuerreform um insgesamt 500 Millionen Euro entlastet werden. Dies berichtet Radio 100,7 mit Verweis auf Regierungskreise. Zudem wirft die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen Fragen auf.
Die steuerlichen Entlastungen betreffen vor allem den Mittelstand und Alleinerziehende.