Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im Parlament: Ausbau der A3 und der Tram
Am Donnerstag stimmt das Parlament über zwei Erweiterungen der Tramstrecke ab.

Im Parlament: Ausbau der A3 und der Tram

Foto: Guy Jallay
Am Donnerstag stimmt das Parlament über zwei Erweiterungen der Tramstrecke ab.
Politik 2 Min. 14.12.2017

Im Parlament: Ausbau der A3 und der Tram

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Am Donnerstag stimmt das Parlament über den Ausbau der Düdelinger Autobahn A3 und die Erweiterung der Tramstrecke zum Flughafen Findel und zur Cloche d'Or ab. Hier die Projekte im Detail.

(mig/jag) - Nach Abschluss der Haushaltsdebatten knöpfen sich die Abgeordneten am Donnerstagnachmittag eine Reihe von Gesetzentwürfen vor, die noch vor Jahresende die parlamentarische Hürde nehmen sollen. Das sind unter anderem der Ausbau der Autobahn A3 auf insgesamt sechs Spuren sowie die Erweiterung der Tramstrecke vom Hauptbahnhof bis zur Cloche d'Or und vom Circuit de la Foire internationale bis zum Findel.

Autobahn A3: Sechs Spuren

Die Düdelinger A3 ist eine der meist befahrenen Autobahnen und chronisch überlastet. Auch die Nebenstraßen und die Ortschaften entlang der Strecke ersticken im morgendlichen und abendlichen Stau. Obwohl der Ausbau der A3 auf zwei Mal drei Spuren (+ Pannenspur) nicht der Weisheit letzter Schluss ist, so ist eine Erweiterung der Strecke selbst für die Grünen, die solchen Straßenbaumaßnahmen eher kritisch gegenüber stehen, unausweichlich.

Im Schnitt werden auf der A3 pro Tag 70.000 Fahrzeuge gezählt. Zu Spitzenzeiten (Sommerferien) sind es bis zu 90.000 Fahrzeuge. Mit dem Ausbau des Logistikzentrums und der Containerplattform "CFL Multimodal" zwischen Bettemburg und Düdelingen und dem damit verbundenen zunehmenden Schwerverkehr wird die Situation nicht besser.

Allerdings ist die Erweiterung nicht für heute und morgen. Sieben Jahre wird der Ausbau vermutlich in Anspruch nehmen. Grund für die lange Bauzeit ist, dass die Arbeiten in fünf Etappen durchgeführt werden, um zu verhindern, dass der Verkehr vollkommen zum Erliegen kommt.

Im Laufe der parlamentarischen Arbeit an dem Projekt wurde beschlossen, einen 4,5 Meter hohen und 5,3 Kilometer langen Lärmschutz zu bauen, insbesondere um die Anwohner in Bettemburg zu schützen.

Infrastrukturminister François Bausch hatte überdies angekündigt, dass die dritte Spur Fahrgemeinschaften (mindestens drei Personen) und öffentlichen Transportmitteln vorbehalten bleiben sollte.

Im Zuge des Ausbaus sind Kompensationsmaßnahmen geplant. Dazu zählen Wildbrücken, eine zwischen dem Gaspericher Kreuz und der Aire de Berchem und eine zwischen Düdelingen und der französischen Grenze, Lärmschutzwände sowie der Ausbau des Radwegnetzes zwischen Liwingen und Peppingen.

Die Kosten für den Ausbau der A3 liegen bei 356 Millionen Euro.

Erweiterung der Tram

Am vergangenen Sonntag fiel der Startschuss für die Tram. In Betrieb genommen wurde die Teilstrecke zwischen "Luxexpo" und "Roud Bréck". Am Donnerstag stimmt das Parlament über die Erweiterung der Tramstrecke zwischen dem Hauptbahnhof und der Cloche d'Or und zwischen dem Circuit de la Foire internationale und dem Flughafen Findel ab.

Die erste Erweiterung schlägt mit 114,9 Millionen Euro zu Buche, die zweite mit 99,1 Millionen Euro. Beide Strecken sind für Ende 2021 geplant. 

Zwischen dem Circuit de la Foire und dem Flughafen (vier Kilometer) hält die Straßenbahn beim P&R Héienhaff, wo die Passagiere auf RGTR-Busse umsteigen können.

Zwischen dem Hauptbahnhof und der Cloche d'Or hält die Tram beim Lycée technique de Bonnevoie (LTB) und auf Howald.






Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hinter den Kulissen von Luxtram: Startbereit
Die Fahrzeuge stehen parat, die Fahrer sind eingearbeitet. Am Sonntag nimmt die Tram den Betrieb auf. Das „Luxemburger Wort“ hat der Betreibergesellschaft Luxtram kurz vor dem großen Tag auf den Puls gefühlt.
Neun Trams wurden inzwischen aus der Fabrik in Saragossa geliefert. Auf der Strecke Luxexpo-Rout Bréck sind deren jeweils sechs im Einsatz.