Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Heute im Parlament: Chamber widmet sich der Besteuerung von Witwern
Politik 2 Min. 02.02.2016

Heute im Parlament: Chamber widmet sich der Besteuerung von Witwern

Wenn die Steuerklasse von 2 auf 1a wechselt, müssen Witwer mehr Steuern bezahlen.

Heute im Parlament: Chamber widmet sich der Besteuerung von Witwern

Wenn die Steuerklasse von 2 auf 1a wechselt, müssen Witwer mehr Steuern bezahlen.
Foto: Shutterstock
Politik 2 Min. 02.02.2016

Heute im Parlament: Chamber widmet sich der Besteuerung von Witwern

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Mit einer Petition kämpft Viviane Hansen-Adams dagegen, dass Witwer drei Jahre nach dem Tod ihres Partners mehr Steuern zahlen müssen. Je nach Einkommen kann die zusätzliche Steuerlast einige hundert Euro pro Monat bedeuten.

(ks/mig) - Mit einer Petition kämpft Viviane Hansen-Adams gegen die Reklassierung von Witwern von der Steuerklasse 2 in die Steuerklasse 1a. 8.540 Stimmen erhielt die Petition. Am Dienstagnachmittag wird sie im Parlament ihre Position darlegen.

Ehepartner werden in Luxemburg in die Steuerklasse 2 für Verheiratete eingeordnet. Stirbt einer von beiden, endet die gemeinsame Veranlagung. Der Witwer oder die Witwe profitiert allerdings in einer Übergangszeit von drei Jahren weiterhin von der Steuerklasse 2. Anschließend wird er in die Steuerklasse 1a eingeordnet und somit unverheirateten Alleinerziehenden und Senioren ab 64 Jahren gleichgestellt.

Dies bedeutet, dass Witwer nach drei Jahren steuerlich schlechter gestellt werden. Ihre Steuerbelastung steigt und kann je nach eigenem Einkommen einen Abzug von mehreren hundert Euro pro Monat bedeuten.

Teils deutliche Steuermehrbelastung

In der folgenden Tabelle werden die Differenzbeträge deutlich. In den Beispielrechnungen wird von einem jährlichen zu versteuernden Einkommen zwischen 24.000 und 60.000 Euro ausgegangen*.

Aufgeführt ist jeweils die für die Steuerklasse 1a und 2 zu entrichtende Steuer, der Steuersatz sowie im rechten Feld jeweils der Differenzbetrag.

Jahreseinkommen Steuerklasse 1a Steuersatz 1a Steuerklasse 2 Steuersatz 2 Differenz
24.000 Euro 194 Euro 0,75% 125 Euro 0,48% 69 Euro
30.000 Euro 1545 Euro 4,81% 716 Euro 2,23% 829 Euro
40.000 Euro 5503 Euro 12,85% 2174 Euro 5,08% 3329 Euro
50.000 Euro 9783 Euro 18,28% 4179 Euro 7,81% 5604 Euro
60.000 Euro 14.063 Euro 21,90% 6748 Euro 10,51% 7315 Euro

Im ersten Fall entspricht die steuerliche Mehrbelastung nach der Reklassierung von Steuerklasse 2 in die Steuerklasse 1a 69 Euro pro Jahr, dies sind rund 5,75 Euro pro Monat. Im zweiten Fall müssen Witwer 829 Euro pro Jahr bzw. 69 Euro pro Monat mehr an den Fiskus abführen. Bei einem monatlichen Einkommen von 5.000 Euro bzw. jährlich 60.000 Euro liegt die Differenz auf ein Jahr gerechnet bei 7315 Euro, was 610 Euro pro Monat entspricht.

In der folgenden Tabelle sind die Angaben für die Versteuerung der Jahresrente aufgeführt. Bei gleich hohem steuerpflichtigem Einkommen bezahlt man in der Kategorie Jahreseinkommen mehr Steuern als in der Kategorie Jahresrente.

Jahresrente Steuerklasse 1a Steuersatz 1a Steuerklasse 2 Steuersatz 2 Differenz
24.000 Euro 87 Euro 0,34% 58 Euro 0,22% 29 Euro
30.000 Euro 1319 Euro 4,10% 633 Euro 1,97% 686 Euro
40.000 Euro 5169 Euro 12,07% 2040 Euro 4,76% 3129 Euro
50.000 Euro 9449 Euro 17,66% 3996 Euro 7,47% 5453 Euro
60.000 Euro 13729 Euro 21,38% 6532 Euro 10,17% 7197 Euro

Dass Witwer nicht mehr von der gleichen Steuerklasse profitieren wie Verheiratete, ist kein luxemburgischer Einzelfall. In Deutschland werden sie im übernächsten Jahr nach dem Tod ihres Partners steuerlich wie Ledige eingestuft.

Viviane Hansen-Adams weist in ihrem Petitionstext darauf hin, dass Witwer laut Studien sehr viel stärker vom Armutsrisiko betroffen seien als andere Bevölkerungsschichten. Die Reklassierung sei "ungerecht", da der Verlust des Partners keine eigene "Wahl" darstelle. Der Staat solle Hinterbliebene "im Sinn der Solidarität" in der Steuerklasse 2 belassen, eine neue Steuerklasse oder Steuerfreibeträge einführen, die dem vorherigen Lebensstandard Rechnung tragen.

* In der Berechnung wurde von einem bestimmten zu versteuernden Jahreseinkommen bzw. der Jahresrente ausgegangen. Erhält eine Person zusätzlich zur Rente ein Zusatzeinkommen (z.B. Zusatzpension) wird das Einkommen als Jahreseinkommen besteuert. Es handelt sich Beispielrechnungen anhand der aktuellen Steuertabelle. Die Besteuerung erfolgt individuell und ist von den jeweiligen Einkünften des Witwers aber auch dessen Abzügen etc. abhängig. Berechnungen können Sie auf der Seite der Steuerverwaltung durchführen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus dem Parlament: Hoffnungsschimmer für Witwen und Witwer
Am Dienstag fand im Parlament die öffentliche Anhörung über die Besteuerung von Witwen und Witwern statt, zu der sich zahlreiche Unterstützer eingefunden hatten. Der parlamentarische Finanzausschuss prüft nun die Forderungen der Initiatoren der Petition.
Vor dem Parlament hatten sich am Dienstag zahlreiche Unterstützer der Petition 575 eingefunden.
Leitartikel: Steuer und Gerechtigkeit
Witwen und Witwer werden in die Steuerklasse 1A zurück gestuft. Eine Petition zu dieser scheinbaren Ungerechtigkeit wird Anfang Februar im Parlament debattiert. Das Resultat riskiert das gleiche zu sein, wie vor 25 Jahren.
Petition 575: Besteuerung von Witwen und Witwern
Nach der Petition über die Anerkennung der Lyme-Borreliose-Krankheit hat nun auch die Petition 575 über die Besteuerung von verwitweten Personen die Hürde der 4.500 Unterschriften geschafft. Die öffentliche Anhörung findet am 4. Februar statt.
Die Antragstellerin der Petition 575 ist gegen die Reklassierung von verwitweten Personen in die Steuerklasse 1A.