Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Henri Kox über den Output von SNHBM und Fonds du logement
Politik 2 Min. 05.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Henri Kox über den Output von SNHBM und Fonds du logement

Der Staat unterstützt öffentliche und private Bauträger bei der Schaffung von Wohnraum. Grundlage ist das Gesetz aus dem Jahr 1979, das nun reformiert wird.

Henri Kox über den Output von SNHBM und Fonds du logement

Der Staat unterstützt öffentliche und private Bauträger bei der Schaffung von Wohnraum. Grundlage ist das Gesetz aus dem Jahr 1979, das nun reformiert wird.
Foto: Gerry Huberty
Politik 2 Min. 05.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Henri Kox über den Output von SNHBM und Fonds du logement

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
In seiner Antwort auf eine parlamentarische Frage teilt Wohnungsbauminister Henri Kox (Déi Gréng) mit, wie viele Wohnungen der Fonds du logement und die SNHBM seit 2013 gebaut haben.

Der Staat unterstützt die öffentlichen und privaten Bauträger beim Bau von Wohnungen. In einer parlamentarischen Frage erkundigte sich der ADR-Abgeordnete Roy Reding nach der Anzahl der seit 2013 von den öffentlichen Bauträgern geschaffenen Wohnungen.

Der ergiebigste Bauträger ist bei Weitem die SNHBM. Zwischen 2013 und 2019 hat sie 943 Wohnungen auf den Markt gebracht, davon 771 Wohnungen, die mit Erbpacht (99 Jahre) und Rückkaufsrecht für die SNHBM verkauft wurden. Die SNHBM hat ihre Produktivität wie damals 2014 angekündigt, im Laufe der Jahre gesteigert. 2013 hat sie 79 Einheiten gebaut, 2014 waren es 56 Einheiten, 2015 waren es 102 Einheiten, 2016 ging es nochmals runter auf 78 Wohnungen. In den Jahren danach steigerte die SNHBM ihre Produktivität auf 191 (2017), 205 (2018) und zuletzt 232 Einheiten (2019). Für 2020 peilt das Unternehmen knapp 250 Wohnungen an. Wegen der Corona-Krise rechnet Direktor Guy Entringer jedoch mit maximal 230 Wohnungen.


Der Staat hat mit den verschiedenen Bauträgern Konventionen für den Bau von 3.900 Wohnungen unterzeichnet. Bis 2024 sollen Konventionen für weitere 3.800 Wohnungen dazu kommen.
Staat subventioniert Bau von 3.900 Wohnungen
Der Staat kofinanziert seit Jahrzehnten den Bau von Wohnungen. Doch wer baut wie viel und in welchem Zeitrahmen? Der Wohnungsbauminister hat dazu am Freitag Zahlen vorgestellt.

Die SNHBM hat sich über die Jahre aber auch einen Vorrat an Mietwohnungen aufgebaut, die sie selbst vermietet und verwaltet. 262 Mietwohnungen waren es exakt Ende Dezember 2019. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie 1.200 Wohnungen, die zum Verkauf standen und 961 Wohnungen, die sich im Bau befanden. Über das Rückkaufsrecht konnte die SNHBM in dem untersuchten Zeitraum 56 Wohnungen wieder in ihren Besitz bringen und weiterverkaufen.

Angaben des Wohnungsbauministeriums zufolge unterstützte der Staat die SNHBM in den Jahren 2015 bis 2019 mit insgesamt 60,47 Millionen Euro.

Anders als die SNHBM, die fast nur Projekte ab 25 Einheiten und überwiegend Verkaufswohnungen baut, nimmt der Fonds du logement auch kleine Projekte mit wenigen Einheiten in Angriff und renoviert alten Wohnbestand. Das erklärt auch, warum der Fonds du logement im gleichen Zeitraum weniger Wohnungen gebaut hat als die SNHBM. Der Fonds du logement hat überdies als Mission vor allem Mietwohnungen zur Verfügung zu stellen. 

Zwischen 2013 und 2019 hat der Fonds du logement 651 Wohnungen auf den Markt gebracht: 119 (2013), 81 (2014), 125 (2018), 19 (2016), 133 (2017), 133 (2018) und 41 (2019). Laut dem Wohnungsbauminister hätten 2019 noch 34 weitere Verkaufswohnungen auf den Markt kommen sollen. Man habe aber kurzfristig beschlossen, die Wohnungen nicht zu verkaufen, sondern zu vermieten. Deshalb seien sie erst Anfang 2020 auf den Markt gekommen.

Ende Dezember 2019 verwaltete der Fonds du logement 1.937 soziale Mietwohnungen. Seit seiner Gründung im Jahr 1979 hat der Fonds du logement 1.670 Einheiten verkauft und 484 Wohnungen für den Staat beziehungsweise andere Institutionen gebaut


Selbst mit Rücklagen haben Mittelverdiener es schwer, sich ein Eigenheim in Luxemburg zu leisten.
CSV: "Pacte logement ist eine Mogelpackung"
Die Reform des Pacte logement ist ein bürokratisches Monster und schafft mehr Probleme als sie Lösungen bereithält, um die Wohnungskrise zu meistern, findet die CSV.

Laut dem Wohnungsbauministerium hat der Staat den Fonds du logement inklusive Fonds d'assainissement de la Cité Syrdall in den Jahren 2015 bis 2019 mit 72,325 Millionen Euro unterstützt. 

Der Staat unterstützt auch andere Bauträger. In den Jahren 2015 bis 2019 erhielten die Gemeinden insgesamt 107 Millionen Euro, die Vereinigungen und Stiftungen 22,122 Millionen Euro, die Kirchenfabriken wurden mit 13,444 Millionen Euro unterstützt und die privaten Bauträger erhielten 6,1 Millionen Euro

Der Fonds du logement beschäftigte 2019 insgesamt 122 Mitarbeiter (Vollzeitposten), die SNHBM 107 Mitarbeiter (Vollzeitposten).

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema