Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hausarztdienst: Alten- und Pflegeheime bleiben versorgt
Politik 16.07.2020 Aus unserem online-Archiv

Hausarztdienst: Alten- und Pflegeheime bleiben versorgt

Allgemeinärzte bieten den Bewohnern von Altenheimen rund um die Uhr Besuche und Telekonsultationen an.

Hausarztdienst: Alten- und Pflegeheime bleiben versorgt

Allgemeinärzte bieten den Bewohnern von Altenheimen rund um die Uhr Besuche und Telekonsultationen an.
Foto: Guy Wolff
Politik 16.07.2020 Aus unserem online-Archiv

Hausarztdienst: Alten- und Pflegeheime bleiben versorgt

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Ein zweijähriges Pilotprojekt wird die 24/24-Versorgung weiterhin gewährleisten. Das entschied der Regierungsrat.

Eine sehr positive Folge hat die Covid-19-Krise bereits: Die Bilanz der Bereitschaftsdienste, die die Hausärzte rund um die Uhr - auch nachts, am Wochenende und an Feiertagen - in den Alten- und Pflegeheimen anboten ist so positiv, dass sie fortgeführt werden.

Am Mittwoch gab der Regierungsrat grünes Licht dafür: Ein Pilotprojekt startet am ersten September 2020 und läuft bis 31. August 2022. Es wird von der  Ärztevereinigung AMMD in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium, organisiert, das auch die finanzielle Unterstützung gewährleistet. Abgedeckt sind Besuche im Heim, aber auch Telekonsultationen. 

Durch die permanente ärztliche Verfügbarkeit konnten die Hospitalisierungen sowie die Durchgänge durch eine Notaufnahme gesenkt und eine kontinuierliche sowie personalisierte Betreuung aufgebaut werden. Das habe dann auch dazu beigetragen, dass die Sterblichkeit in der Covid-19-Akutphase weit unter der der Nachbar- sowie anderer europäischer Länder lag, schreibt das Ministerium in einer Mitteilung.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Pandemie-Situation ist schlimm für Sterbende, die alleine sterben müssen und ebenso traumatisch für Hinterbliebene, die sich nicht verabschieden können. Ein Fallbeispiel.
Friedhof - Nikloskierfecht - Covid-19 - Coronavirus - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort