Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grundschullehrer verzweifelt gesucht
Politik 5 Min. 24.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Lehrermangel im Fondamental

Grundschullehrer verzweifelt gesucht

In der Grundschule droht in den kommenden Jahren ein Lehrermangel.
Lehrermangel im Fondamental

Grundschullehrer verzweifelt gesucht

In der Grundschule droht in den kommenden Jahren ein Lehrermangel.
Foto: Pierre Matgé
Politik 5 Min. 24.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Lehrermangel im Fondamental

Grundschullehrer verzweifelt gesucht

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Der Weg zum Grundschullehrerjob führt über einen Concours. Doch seit 2015 ist die Zahl der Kandidaten um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Auch an der Uni Luxemburg ist die Zahl der Kandidaten für die Lehrerausbildung rückläufig. Dabei werden dringend mehr Lehrer gebraucht.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Grundschullehrer verzweifelt gesucht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wochenenden und Ferien sollten hausaufgabenfrei sein. So steht es in einer "Circulaire" von Ex-Bildungsministerin Mady Delvaux aus dem Jahr 2005. Bildungsminister Claude Meisch hat die Anweisung nicht abgeschafft, aus gutem Grund.
Wochenenden und Ferien sollten hausaufgabenfrei sein, steht in der Anweisung des Bildungsministeriums aus dem Jahr 2005.
Eric* saß als Grundschüler vier Jahre lang jeden Tag mindestens zwei Stunden bei seinen Hausaufgaben. Auch in den Ferien. Ohne seine Eigendisziplin, die Unterstützung, die Fürsorge und den Rückhalt seiner berufstätigen und alleinerziehenden Mutter hätte er sich wohl aufgegeben.
Der zeitliche und der inhaltliche Umfang von Hausaufgaben sollte dem Leistungsniveau und dem Alter der Schüler angepasst sein.
"Enfants à besoins spécifiques"
Bildungsminister Claude Meisch will Schülern mit spezifischen Bedürfnissen stärker unter die Arme greifen. Die Betreuung wird auf drei Ebenen erfolgen: lokal, regional und national. Am Mittwoch stellte der Minister der Presse seine Pläne im Detail vor.
Schüler mit Lern- oder Verhaltensproblemen sollen künftig besser unterstützt werden.
Neuerungen im Grundschulwesen
Die Zeit der Grundschulinspektoren ist bald vorbei. Zur nächsten Rentrée werden die 23 "arrondissements" zugunsten von 15 Regionaldirektionen abgeschafft. Jeder Direktor wird von drei bis fünf beigeordneten Direktoren unterstützt. Am Dienstag wird die Reform vorgestellt.
Am Dienstag gibt Bildungsminister Claude Meisch Details zur Reform des Inspektorats bekannt.
„In unserem Schulsystem bleiben zu viele Schüler auf der Strecke.“, sagte Bildungsminister Claude Meisch vor einer Woche. Er will benachteiligten Schülern bessere Perspektiven bieten und plant drei neue Institute.
Der Bildungsminister will benachteiligten Schülern bessere Zukunftsperspektiven bieten.
Jedes Jahr melden sich zwischen 300 und 500 Kandidaten, um zur Lehrerausbildung an der Uni Luxemburg zugelassen zu werden. Die meisten scheitern am vorgeschalteten Französischtest. Ab 2016 müssen alle Lehramtsanwärter Sprachtests bestehen, um zum Concours zugelassen zu werden.
Kinder sollen künftig früher mit der französischen Sprache in Kontakt kommen.