Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grünes Licht für HIV-Selbsttests
Politik 19.06.2019

Grünes Licht für HIV-Selbsttests

Bislang wurden zur Früherkennung lediglich die so genannten TROD-Tests verwendet.

Grünes Licht für HIV-Selbsttests

Bislang wurden zur Früherkennung lediglich die so genannten TROD-Tests verwendet.
Foto: Shutterstock
Politik 19.06.2019

Grünes Licht für HIV-Selbsttests

In nächster Zukunft soll der Zugang zu den sogenannten Aids-Selbsttests vereinfacht werden.

(TJ) - In naher Zukunft soll es möglich sein, HIV-Selbsttests frei im Handel zu erwerben und durchzuführen. Der Ministerrat hat am Mittwoch grünes Licht für die Autodiagnose-Tests gegeben. Diese sollen "en grande surface" verkauft werden. Die Tests geben in einer halben Stunde in aller Anonymität Aufschluss über eine mögliche Seropositivität. Allerdings müssen seit der potenziellen Ansteckung und der Diagnose drei Monate verstrichen sein.

Damit wird es möglich sich nach einer eventuellen Ansteckung mit dem HIV-Virus ohne jegliche Hilfe durch medizinisches Personal zu testen. Laut Gesundheitsminister Etienne Schneider räume man damit Barrieren bei der Früherkennung von HIV-Infektionen aus dem Weg. Die Diagnose sei von großer Wichtigkeit, so der Minister, weil sie es betroffenen Patienten erlaube, sich selber behandeln zu lassen und ihr Umfeld zu schützen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Welt-Aids-Tag: Neuer Trend bei HIV-Infektionen
In diesem Jahr haben sich bereits 85 Personen mit dem HI-Virus infiziert. Dabei fällt auf, dass immer mehr Drogenabhängige sich anstecken. Bei den Hetero- und Homosexuellen bleibt die Zahl der Neuinfektionen konstant.
Bei einem Schnelltest liegt das Ergebnis bereits nach 20 Minuten vor.