Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grüner Balanceakt
Politik 3 Min. 19.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

Grüner Balanceakt

Strahlender Sieger: Staatssekretär Claude Turmes am Wahlabend.

Grüner Balanceakt

Strahlender Sieger: Staatssekretär Claude Turmes am Wahlabend.
Foto: Lex Kleren
Politik 3 Min. 19.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

Grüner Balanceakt

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Auf dem Weg zu einer Neuauflage von Blau-Rot-Grün können Déi Gréng aus einer Position der Stärke heraus handeln. Und doch sollten sie das Entgegenkommen ihrer beiden Partner nicht überstrapazieren.

Plus drei Sitze für Déi Gréng: Einen derartigen Wahlerfolg als Regierungspartei feierte zuletzt die CSV vor 14 Jahren. War bei den Christlich-Sozialen 2004 Premierminister Jean-Claude Juncker der Sieggarant, so verdanken die Grünen ihren Erfolg 2018 der kollektiven Darstellung, gepaart mit kompetenter Themensetzung.

Biolandwirtschaft und Energiewende

Mit dem Verweis auf den Wählerwillen beanspruchen Déi Gréng, weiterhin Regierungsverantwortung übernehmen zu dürfen – und vergessen dabei, dass sie selbst diesen Wählerwillen 2013 strapazierten, als sie trotz Sitzverlust von der Oppositions- zur Regierungspartei aufstiegen  ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Xavier Bettel zum Formateur ernannt
DP, LSAP und Déi Gréng wollen in Koalitionsgespräche eintreten. Großherzog Henri hat auf Grundlage dieser Information Xavier Bettel mit der Regierungsbildung beauftragt.
Xavier Bettel hat offiziell den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten.
Kox oder Kox
Sollte es zu einer Neuauflage der blau-rot-grünen Regierung kommen, könnten sowohl Henri als auch Martin Kox bei den Grünen ins Parlament nachrücken. Es gibt allerdings einen Haken: Henri und Martin sind Brüder.
9.5. WO fr / ITV Henri Kox , Dei Greng Foto:Guy Jallay
Grüner Volltreffer
Sie sind die einzige Partei der bisherigen Koalition, die als Sieger aus den Wahlen hervorgeht. Déi Gréng sehen sich deutlich gestärkt und wollen wieder in die Verantwortung.
Grüner Jubel: Déi Gréng können mit drei Sitzgewinnen überzeugen und wollen wieder in die Regierung.