Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grüne: Ländlichen Raum stärken
Blick auf den historischen Dorfkern von Vichten im Kanton Redingen

Grüne: Ländlichen Raum stärken

André Bauler
Blick auf den historischen Dorfkern von Vichten im Kanton Redingen
Politik 12.09.2018

Grüne: Ländlichen Raum stärken

Jonathan PONCHON
Jonathan PONCHON
Die Grünen haben einen Sechspunkteplan zur Stärkung des ländlichen Raums vorgestellt.

„Es kann nicht sein, dass Menschen nur auf dem Land leben, weil es dort günstiger ist als in der Stadt!“, stellt Stéphanie Empain klar, Spitzenkandidatin der Grünen im Norden. Gemeinsam stellte sie am Mittwoch mit den Abgeordneten Henri Kox und Gérard Anzia den Sechspunkteplan der Grünen vor, wie der ländliche Raum entwickelt werden kann.

Dezentralisierung als Schlüsselbegriff

Das Schlüsselwort für alle Punkte ist Dezentralisierung. Dienstleistungen müssen in der Nähe der Menschen angeboten werden und es könne nicht sein, dass Menschen bei manchem Notfall von Ulflingen nach Luxemburg Stadt fahren müssen, meinte Gérard Anzia. Daher sollen Gemeinschaftspraxen rund um die Uhr offen sein. Auch der dezentrale Transport soll gestärkt werden, mit einem Ausbau des RGTR-Netzes und mit einem verstärkten Angebot an interkommunalen Querverbindungen.


Bushaltestelle in Redingen
Bushaltestelle in Redingen
John Lamberty

Bezahlbarer Wohnraum für Bewohner und Geschäftsleute

Die Kommunen sollen verstärkt bezahlbare Mietwohnungen zur Verfügung stellen, um einerseits neue Bewohner anzulocken, aber auch damit einhergehend Kleinhändler, die das dörfliche Leben bereichern. Mit interkommunalen Vereinigungen sollen gemeindeübergreifende Aktivitätszonen unterstützt werden, die mittelständische Betriebe und Handwerksunternehmen anziehen.

Darüber hinaus soll die nachhaltige Landwirtschaft durch einen Entwicklungsfonds gestärkt werden, wovon Bauern- und Winzerbetriebe profitieren können, wenn sie sich an ökologische Normen halten. 

Naturschutzzonen als Mehrwert für die Anwohner und als Einladung für Besucher

"Schöne und lebendige Dorfkerne locken Besucher an und machen den ländlichen Raum insgesamt attraktiver", stellte Empain fest. Über eine Aufwertung der ländlichen Dörfer hinaus wollen die Grünen auch die umliegende Natur stärker in den Blickpunkt nehmen. Der Naturpark "Mëllerdall", der in der letzten Legislaturperiode beschlossen wurde, sei ein guter Anfang. Nun gelte es, weitere Museen und Naturparks zu fördern und sichtbarer zu machen.

Der Sechspunkteplan zur Stärkung des ländlichen Raums der Grünen zusammengefasst:

  1. Medizinische Versorgung: Gemeinschaftspraxen, die rund um die Uhr geöffnet haben
  2. Mobilität: Reform des RGTR-Netzes und ein innovativer Rufbus
  3. Mehr bezahlbarer Wohnraum für lebendigere Ortschaften
  4. Gründung eines Fonds für die wirtschaftliche Entwicklung des ländlichen Raums
  5. Lokale Arbeitsplätze durch interkommunale Aktivitätszonen fördern
  6. Die Kulturlandschaft erhalten und fördern