Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Grexit ist eine Lose-Lose Situation“
Politik 22.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Xavier Bettel in Brüssel

„Grexit ist eine Lose-Lose Situation“

In der Griechenland-Krise ist es für Premier Xavier Bettel "30 Sekunden vor zwölf".
Xavier Bettel in Brüssel

„Grexit ist eine Lose-Lose Situation“

In der Griechenland-Krise ist es für Premier Xavier Bettel "30 Sekunden vor zwölf".
AFP
Politik 22.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Xavier Bettel in Brüssel

„Grexit ist eine Lose-Lose Situation“

„Wir brauchen ein Signal, damit wir weiterkommen“, so Bettel bei seiner Ankunft in Brüssel am Montag, „Die Geduld ist am Ende“.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Grexit ist eine Lose-Lose Situation“ “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Sonntag haben die Euro-Finanzminister ihre Gespräche über Hilfsgelder an Griechenland weitergeführt. Aussagen, dass eine Einigung ausbleiben könnte, wollte Luxemburgs Vertreter Gramegna nicht zustimmen. Außenminister Asselborn sprach sich gegen einen zeitlich begrenzten "Grexit" aus.
Luxembourg's Finance Minister Pierre Gramegna (R) and European Commissioner for Economic and Financial Affairs, Taxation and Customs Pierre Moscovici (C) talk to the media as they arrive at a euro zone finance ministers meeting on the situation in Greece in Brussels, Belgium, July 7, 2015. Greece faces a last chance to stay in the euro zone on Tuesday when Prime Minister Alexis Tsipras puts proposals to an emergency euro zone summit after Greek voters resoundingly rejected the austerity terms of a defunct bailout. REUTERS/Eric Vidal
Zwischenbilanz im griechischen Schuldendrama
Die Reformpläne Athens seien einfach zu spät eingereicht worden, lautete es nach dem Treffen der Eurogruppe am Montag in Brüssel, es gab nicht genügend Zeit, um diese Reformen in Ruhe zu analysieren, erläuterte der Chef der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem.
Eurogruppen-Präsident Jeroen Dijsselbloem stellt eine Einigung noch in dieser Woche in Aussicht.
Griechisches Schuldendrama
Am Montag tagen die Eurogruppe und die Staats-und-Regierungschefs der Eurozone in Brüssel und suchen einen Ausweg aus der Griechenlandkrise. Gleichzeitig droht Athen die Staatspleite. Worum geht es?
Greek Prime Minister Alexis Tsipras (L) is welcomed by European Commission President Jean-Claude Juncker for a meeting ahead of a Eurozone emergency summit on Greece in Brussels, Belgium June 22, 2015. The European Union welcomed new proposals from Tsipras as a "good basis for progress" at talks on Monday where creditors want 11th-hour concessions to haul Athens back from the brink of bankruptcy.  REUTERS/Yves Herman
Die rechte Hand von Kommissionspräsident Juncker begrüßt vor dem Eurozonen-Gipfel neue Vorschläge aus Athen zur Beilegung der Schuldenkrise. Weiteren Krisen soll ein Zwei-Stufen-Plan vorbeugen.
An anti-austerity protester holds a Greek flag in front of the parliament during a protest against austerity policies on July 21, 2015. With Greece in danger of tumbling into the economic abyss it faces the haunting memory of Argentina in 2001, when the South American country defaulted on nearly $100 billion and was plunged into a crisis it is still battling back from. AFP PHOTO / ANGELOS TZORTZINIS
Die Hängepartie um eine Lösung des griechischen Schuldendramas setzt Europa mehr und mehr zu. In die Sorgen mischt sich zunehmend Ungeduld mit Athen. So sehen die einzelnen Länder die Krise.
Griechische Demonstranten werben in Marseille für ein Ende der Sparmaßnahmen.