Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gréng-Mitgründer Jup Weber ist tot
Politik 08.10.2021
Im Alter von 71 Jahren

Gréng-Mitgründer Jup Weber ist tot

Bei der "Treppenbesetzung" im Oktober 1989 war Jup Weber (vorne rechts) mit von der Partie.
Im Alter von 71 Jahren

Gréng-Mitgründer Jup Weber ist tot

Bei der "Treppenbesetzung" im Oktober 1989 war Jup Weber (vorne rechts) mit von der Partie.
Foto: LW Archiv / Jean Weyrich
Politik 08.10.2021
Im Alter von 71 Jahren

Gréng-Mitgründer Jup Weber ist tot

Der erste Grüne in einem Luxemburger Parlament ist tot. Der Mitgründer der "Gréng Alternativ Partei" wurde 1984 in die Chamber gewählt. Ab 1994 saß er im EU-Parlament.

Joseph Weber, genannt Jup, ist im Alter von 71 Jahren verstorben. Das meldete RTL am Freitagabend. Weber war diplomierter Forstingenieur und 1983 Mitbegründer der „Gréng Alternativ Partei“ (GAP). 


Gleiche Rechte für alle Abgeordneten forderten am 10. Oktober 1989 Robert Mehlen, Gast Gibéryen, Josy Simon, Jean-Pierre Koepp, Jup Weber und Nic Clesen, Jean Huss und François Bausch sowie René Urbany.
30 Jahre Treppenbesetzung
Am 10. Oktober 1989 sorgten neun fraktionslose Abgeordnete für einen denkwürdigen Start in das neue Chamberjahr.

1984 wurde er als erster grüner Politiker ins Parlament gewählt. Es kam zu parteiinternen Konflikten und so gründete Jup Weber 1985 die „Gréng Lëscht Ekologesch Initiativ“ (GLEI). 1994 wurde er ins EU-Parlament gewählt. Ein Jahr später kam es zu einer Fusion von GAP und GLEI. 

Jup Weber wollte nicht Teil der Fusionspartei sein und hat eine neue Partei, die „Gréng a Liberal Allianz (Gal) gegründet. 1999 misslang der Sprung der Partei ins Parlament. Sie wurde daraufhin aufgelöst.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am 10. Oktober 1989 sorgten neun fraktionslose Abgeordnete für einen denkwürdigen Start in das neue Chamberjahr.
Gleiche Rechte für alle Abgeordneten forderten am 10. Oktober 1989 Robert Mehlen, Gast Gibéryen, Josy Simon, Jean-Pierre Koepp, Jup Weber und Nic Clesen, Jean Huss und François Bausch sowie René Urbany.
Bei den Europawahlen 1989 kann sich CSV-Premier Santer im direkten Duell der "Gebrüder Jacques" gegen LSAP-Außenminister Jacques Poos durchsetzen. Indessen tauchen auch einige Namen erstmals auf, die heute in aller Munde sind.
LSAP-Aussenminister Jacques Poos bei der Stimmabgabe 1989.