Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gewerbeinspektion: Audit zeigt viele Mängel auf
Arbeitsminister Nicolas Schmit will der Gewerbeinspektion neuen Schwung verleihen.

Gewerbeinspektion: Audit zeigt viele Mängel auf

Foto: Gerry Huberty
Arbeitsminister Nicolas Schmit will der Gewerbeinspektion neuen Schwung verleihen.
Politik 26.03.2015

Gewerbeinspektion: Audit zeigt viele Mängel auf

Der Bericht über die Funktionsweise der Gewerbeinspektion zeigt viele Probleme auf. Arbeitsminister Nicolas Schmit will nun mit Reformen nachbessern.

(jag) - Schlecht organisiert, viel Improvisation und ein Generaldirektor, der alles alleine entscheiden will: So kann man den 30-seitigen Bericht  über die Funktionsweise der Gewerbeinspektion umschreiben. Das von Ernst and Young verfasste Dokument wurde am Mittwoch im zuständigen parlamentarischen Ausschuss vorgestellt. Der Bericht fußt auf Mitarbeitergesprächen, er enthüllt wenig Schmeichelhaftes. Es ist dies schon der fünfte Bericht, der in den letzten Jahren angefertigt wurde, immer wieder wurde auf Missstände hingewiesen, Verbesserungen sind aber nicht festgestellt worden, so der Bericht, der am 6. März fertiggestellt wurde. Seit Januar dieses Jahres steht Marco Boly an der Spitze der Verwaltung.

Reformen sind in Arbeit

Im Bericht wird die schlechte Organisation der Verwaltung kritisiert, dem Direktor würde die Zeit fehlen, die Behörde zu managen. Vieles hänge vom guten Willen und der Eigeninitiative der Mitarbeiter ab. Auch die Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft verlaufe suboptimal.

Arbeitsminister Nicolas Schmit will die Verwaltung jetzt mit weiteren Reformschritten modernisieren, vorab soll der Kontakt zum Bürger verbessert werden. Weiter soll das Personal besser geschult werden und die Kontrollen auf den Baustellen verstärkt werden.     



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das war der Donnerstag: Der Tag in 100 Sekunden
Traurige Erkenntnisse in Sachen Flugzeugabsturz in Südfrankreich, ein Wechsel im hauptstädtischen Gemeinderat und berstende Mineralwasserflaschen, das und noch mehr hat die Gemüter am Donnerstag bewegt.
Erste Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass das Flugzeug willentlich gegen die südfranzösischen Alpen gesteuert wurde.