Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gemeindeväter bleiben skeptisch
Politik 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Reform der Gemeindefinanzen

Gemeindeväter bleiben skeptisch

Die Reform der Gemeindefinanzen soll zum 1. Januar 2017 in Kraft treten.
Reform der Gemeindefinanzen

Gemeindeväter bleiben skeptisch

Die Reform der Gemeindefinanzen soll zum 1. Januar 2017 in Kraft treten.
Foto: Shutterstock
Politik 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Reform der Gemeindefinanzen

Gemeindeväter bleiben skeptisch

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Trotz gegenteiliger Bekundungen von Innenminister Kersch, sehen sich nicht alle Bürgermeister als Gewinner der Gemeindefinanzreform.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Gemeindeväter bleiben skeptisch“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Reform der Gemeindefinanzen
Trotz steigender staatlicher Zuwendungen, hätte sich Henri Haine, Bürgermeister von Rümelingen, stärkere soziale Kriterien gewünscht.
Henri Haine, Bürgermeister von Rümelingen, hätte sich stärkere soziale Kriterien gewünscht.
Reform der Gemeindefinanzen
Niederanven gehört zu den reichsten Gemeinden des Landes. Bürgermeister Raymond Weydert befürchtet, dass die Reform der Gemeindefinanzen die kommunale Investitionspolitik langfristig in Frage stellt.
Bürgermeister Raymond Weydert: "Mittelfristig müssen wir bei den kommunalen Infrastrukturen Geld einsparen."
Reform der Gemeindefinanzen
Wintger, die flächenmäßig größte Gemeinde des Landes befürchtet, dass ihr Titel sie teuer zu stehen kommen könnte.
Marcel Thommes, Bürgermeister von Wintger: "Obwohl wir weniger Bürger zählen, so ist die Gemeinde doch für die Gesamtheit ihres Territoriums zuständig."
Reform der Gemeindefinanzen
Echternach freut sich zwar über die Erhöhung der staatlichen Zuwendungen infolge der Reform der Gemeindefinanzen. Regionale Aufgaben müssten aber stärker finanziell unterstützt werden, meint Bürgermeister Yves Wengler.
Yves Wengler, Bürgermeister von Echternach: "„Beim bisherigen Berechnungsmodus der staatlichen Zuwendungen wurden die Einwohnerzahl und die Fläche der Kommune zwar berücksichtigt, andere Funktionen in den Bereichen Kultur und Tourismus hingegen nicht.“
Syvicol berät über Gemeindefinanzen
Es ist still geworden um die Reform der Gemeindefinanzen. Während der parlamentarische Innenausschuss das Gutachten des Staatsrates abwartet, will sich heute zumindest der Syvicol damit beschäftigen.
Reform der Gemeindefinanzen: 74 Gewinner, 31 Verlierer.
Innenminister Dan Kersch hat am Dienstag die Eckpunkte der geplanten Reform der Gemeindefinanzen vorgestellt. 74 von 105 Gemeinden werden dadurch finanziell gestärkt.
Innenminister Dan Kersch: "Die Reform der Gemeindefinanzen wäre nicht möglich gewesen, ohne mehr Geld an die Gemeinden zu überweisen."
Reform der Gemeindefinanzen
Die Reform der Gemeindefinanzen ist ein heißes Eisen, geht es doch darum, den Vorstellungen von 105 Gemeinden gerecht zu werden. Innenminister Dan Kersch will dieses Eisen nun schmieden.
Contern Kirche
Kompensation für Verluste aus Steuerreform
2017 soll die Reform der Gemeindefinanzen verwirklicht werden. In Zukunft soll der Staat integral die Gehälter der Grundschullehrer übernehmen. Im Gegenzug sollen die Gemeinden die Pensionen ihrer Beamten finanzieren.
Die Gemeinden zahlen derzeit noch die Gehälter der Grundschullehrer zu einem Drittel.