Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefährliches Spiel
Leitartikel Politik 2 Min. 03.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefährliches Spiel

Gegen eine Maserninfektion schützt eine Impfung.

Gefährliches Spiel

Gegen eine Maserninfektion schützt eine Impfung.
Foto: Shutterstock
Leitartikel Politik 2 Min. 03.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefährliches Spiel

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Die Masern-Fälle schnellen in Luxemburg in die Höhe, und die Politik schaut zu.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Gefährliches Spiel“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Gefährliches Spiel“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Anzahl der Maserninfektionen steigt in Europa rasend schnell an. In Luxemburg bestätigt sich dieser Trend dank hoher Impfrate aber nicht.
Impfzwang in Italien
Die Immunisierung Zehntausender italienischer Kinder läuft seit Tagen auf Hochtouren – doch der Widerstand gegen die Impfpflicht ist noch nicht gebrochen.
Dank hoher Impfrate bleibt Luxemburg bisher von der Masernepidemie verschont.
Masern: Risiko liegt im Ausland
In Deutschland breiten sich die Masern immer weiter aus. In Luxemburg liegt die letzte Welle schon fast 20 Jahre zurück. Trotzdem sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder geimpft werden, heißt es vom Referenzzentrum Masern beim CRP Santé.
In Luxemburg sind 95 Prozent der Bevölkerung gegen Masern geimpft.
Auch ohne gesetzliche Verpflichtung ist die Impfquote in Luxemburg sehr hoch. Seit 2001 wurden nur 15 Masernfälle gezählt.
Nur eine Impfung schützt zuverlässig vor der Masernerkrankung.