Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gefährliches Spiel
Leitartikel Politik 2 Min. 03.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefährliches Spiel

Gegen eine Maserninfektion schützt eine Impfung.

Gefährliches Spiel

Gegen eine Maserninfektion schützt eine Impfung.
Foto: Shutterstock
Leitartikel Politik 2 Min. 03.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Gefährliches Spiel

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Die Masern-Fälle schnellen in Luxemburg in die Höhe, und die Politik schaut zu.

Mindestens 17 Personen sind 2019 hierzulande bereits an Masern erkrankt. „Einen solchen Ausbruch hat es seit dem Ende der 1990er-Jahre nicht mehr gegeben“, schätzt Françoise Berthet, beigeordnete Direktorin der Santé-Behörde, den Ernst der Lage ein. Dabei hatte es Ende Februar vonseiten des Gesundheitsministeriums noch geheißen, es gebe kaum Grund zur Sorge. 

Luxemburg ist keine Insel und bleibt von derartigen Entwicklungen – leider – nicht verschont ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Masern: Der schützende Stich
Die Anzahl der Maserninfektionen steigt in Europa rasend schnell an. In Luxemburg bestätigt sich dieser Trend dank hoher Impfrate aber nicht.
Impfgegner in Luxemburg: Gefährliche Desinformation
Seit vergangenem Herbst grassieren in Berlin und in anderen deutschen Großstädten die Masern. Die meisten Infizierten sind nicht geimpft – aus Ignoranz, Nachlässigkeit oder aufgrund ideologischer Verblendung durch Impfgegner.
Angesichts der zunehmenden Aktivitäten von Impfgegnern im Internet bleibt das luxemburgische Gesundheitsamt wachsam.