Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fonds du logement: Keine Entlassung geplant
Politik 29.05.2017

Fonds du logement: Keine Entlassung geplant

Die Reform des Fonds du logement soll den öffentlichen Bauträger effizienter und transparenter gestalten.

Fonds du logement: Keine Entlassung geplant

Die Reform des Fonds du logement soll den öffentlichen Bauträger effizienter und transparenter gestalten.
Foto: LW-Archiv
Politik 29.05.2017

Fonds du logement: Keine Entlassung geplant

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Vergangene Woche berichtete "Paperjam", dass der Fonds du logement wieder in unruhige Gewässer segele. Die Nachricht eines bevorstehenden Rausschmisses des Koordinators Mario Schweitzer wurde nun prompt dementiert.

(ml) - Beim Fonds du Logement hänge der Haussegen schief, hatte am vergangenen Freitag das "Paperjam"-Magazin in seiner Online-Ausgabe berichtet. Nach den Turbulenzen in den Jahren 2014 und 2015, die u.a. ein Audit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC ausgelöst hatten, seien die Wunden längst nicht geheilt.

Seit März 2015 leitet Tania Fernandes den Fonds. "Paperjam"-Informationen zufolge sei die Direktorin im Begriff gewesen, Koordinator Mario Schweitzer, der ihr sieben Monate nach Amtsantritt zur Seite gestellt worden war, zu entlassen. Eine entsprechende Anzeige, die am vergangenen Samstag  in der Zeitung hätte veröffentlicht werden sollen, sei in extremis vom Wohnungsbauministerium rückgängig gemacht worden. Fernandes habe es nämlich versäumt einen Verwalter zu ernennen, der die Nachfolge des Geschassten übernehmen soll.

Klares Dementi

Auf die verbreitete Nachricht folgt nun ein Dementi. Beim Fonds du logement stehe keine Entlassung bevor, stellt das Wohnungsbauministerium auf Nachfrage des Senders 100,7 klar. Das Gesetz zur Reform des öffentlichen Bauträgers, das zum 1. Juni in Kraft tritt, beinhalte u.a. ein neues Organigramm, betont das zuständige Ministerium. Die Ausschreibungen für die neuen Posten seien nun in der Ausarbeitung.

Neu ist, dass in Zukunft neben dem Verwaltungsrat, der als Kontrollorgan fungieren wird, drei Mitglieder der Direktion angehören werden. Die jeweiligen Posten würden ohne Ausnahme ausgeschrieben werden, heißt es seitens des Ministeriums. Deshalb sei es nicht auszuschließen, dass Mario Schweitzer auch künftig die Geschicke des Fonds du Logement leite.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wohnungsmarkt: Zu teuer, zu wenig sozial
Auf dem Wohnungsmarkt muss noch vieles geschehen. Obschon die Regierung ein paar neue Maßnahmen einbrachte, bleibt das Angebot hinter der Nachfrage. Es fehlen 30.000 Sozialwohnungen, bedauert Caritas.
Die Wohnungsbaupolitik bleibt ein schwieriges Feld. Im Handumdrehen lassen sich keine neuen Wohnungen schaffen, und dann wäre noch die Preisspirale.