Flüchtlingszahlen im November

Zahl der Asylanträge geht zurück

Foto: Pierre Matgé

(miz) - Die Zahl der Asylbewerber ist im November leicht zurückgegangen. Im vergangenen Monat haben 143 Personen in Luxemburg um Asyl gebeten, darunter 12 Eritäer, die Luxemburg im Rahmen der Relocation-Programms aus Italien aufgenommen hat.

Damit haben seit Anfang des Jahres 2081 Flüchtlinge in Luxemburg einen Asylantrag gestellt. 2016 lag die Zahl der Asylanträge Ende November bei 2.035, 2015 waren es 2.447.

Die meisten Flüchtlinge, die im November einen Antrag gestellt haben, kommen aus Afrika (59), darunter 12 Eriträer aus dem Relocation-Programm, 12 Marokkaner und 16 Algerier.

39 Personen stammen aus Europa, die meisten davon aus der Balkanregion. 45 Personen stammen aus Asien, die meisten aus Georgien, dem Irak und aus Afghanistan.

Insgesamt stammen die meisten Flüchtlinge, die 2017 in Luxemburg Asyl angefragt haben, aus Syrien (15,6 Prozent). Die Marokkaner machen 9,2 Prozent aus, die Eriträer liegen an dritter Stelle (8,8 Prozent).

111 Personen wurde im November das Flüchtlingsstatut anerkannt. In 24 Fällen wurde der Antrag auf internationalen Schutz abgelehnt. In 59 Fällen erklärte sich die Behörde für nicht kompetent.

Seit Jahresanfang wurden 1054 Anträge angenommen, 478 Anträge wurden abgelehnt. In 1.184 Fällen erklärte sich die Behörde für nicht zuständig.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.