Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Finanzminister Pierre Gramegna: Der kopernikanische Buchhalter
Politik 5 Min. 09.12.2017
Exklusiv für Abonnenten

Finanzminister Pierre Gramegna: Der kopernikanische Buchhalter

Dépôt du projet de loi concernant le budget des recettes et dépenses de l’Etat pour 2017  - Pierre Gramegna - Photo : Pierre Matgé

Finanzminister Pierre Gramegna: Der kopernikanische Buchhalter

Dépôt du projet de loi concernant le budget des recettes et dépenses de l’Etat pour 2017 - Pierre Gramegna - Photo : Pierre Matgé
Pierre Matgé
Politik 5 Min. 09.12.2017
Exklusiv für Abonnenten

Finanzminister Pierre Gramegna: Der kopernikanische Buchhalter

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
In der kommenden Woche wird die Chamber den Haushaltsentwurf von Pierre Gramegna billigen. Es wird voraussichtlich das letzte Budget der aktuellen Regierung sein. Zeit also, einen Blick auf die Haushaltspolitik des Finanzmisters zu werfen.

Von Pol Schock

Oktober 2014. Pierre Gramegna kündigt in seiner Rede zum Haushaltsentwurf eine „kopernikanische Revolution“ an. Zur Erinnerung: Die kopernikanische Wende bezieht sich auf die Erkenntnis von Nikolaus Kopernikus im 16. Jahrhundert, dass nicht die Erde und der Mensch im Zentrum von allem stehen, sondern die Sonne. Es handelt sich um einen Paradigmenwechsel im westlichen Weltbild mit nachhaltigen Folgen für Wissenschaft und Denkart.

Niemand trat dem Finanzminister damals wohl zu nahe, mit der Behauptung, dass seine Formulierung in Bezug auf einen Haushaltsentwurf im Großherzogtum zumindest gewagt war ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mangel an Konsequenz
Der Sparkurs der Dreierkoalition hielt nicht lange an. Schon 2016 machte sie eine Kehrtwende und investierte wieder stärker in Land und Leute.
Budgetvorstellung 2016: Keine neuen Belastungen
Finanzminister Pierre Gramegna hat die Eckdaten des Haushalts 2016 vorgestellt. Sparmaßnahmen werden wie geplant umgesetzt, neue Belastungen sind nicht vorgesehen. Steuersünder erhalten 2016 eine letzte Chance, ihre Situation in Ordnung zu bringen.
Laut Finanzminister Pierre Gramegna sind für 2016 keine weiteren Sparmaßnahmen geplant.