Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Felix Braz im Interview: "Keine Regierung hat mehr umgesetzt als diese"
"Die Suche nach Konsens war und sollte auch weiter die Stärke luxemburgischer Politik sein", sagt Justizminister Felix Braz (Déi Gréng).

Felix Braz im Interview: "Keine Regierung hat mehr umgesetzt als diese"

Foto: Kristina Wittal
"Die Suche nach Konsens war und sollte auch weiter die Stärke luxemburgischer Politik sein", sagt Justizminister Felix Braz (Déi Gréng).
Politik 11 Min. 08.08.2017

Felix Braz im Interview: "Keine Regierung hat mehr umgesetzt als diese"

Christoph BUMB
Im ausführlichen Interview spricht Justizminister Felix Braz über die Burkafrage und weitere Beispiele blau-rot-grüner Realpolitik. Und ganz nebenbei erinnert er seine Koalitionspartner daran, dass es noch eine dritte Regierungspartei gibt.

Er ist nicht immer an vorderster Front der politischen Debatte präsent. Und doch gehört Felix Braz zu den unauffälligen, aber effizienten Machern dieser Koalition. Im Interview mit dem "Luxemburger Wort" spricht der Justizminister über die Burkafrage und weitere umstrittene Beispiele blau-rot-grüner Realpolitik. Und ganz nebenbei erinnert er seine Koalitionspartner daran, dass es auch noch eine dritte Regierungspartei gibt.

Interview: Christoph Bumb

Herr Braz, warum braucht Luxemburg ein Vermummungsverbot? ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Das kleinere Übel
Kommende Woche wird die Chamber über den ,état d'urgence‘ abstimmen. Kritik an dem Vorhaben gibt es reichlich. Doch kann man der Notstandsregelung auch positives abgewinnen - unter einer Bedingung.
Blau-rot-grüne Kehrtwende: "Burkaverbot" mit Einschränkungen
In der Regierung haben sich offenbar die Befürworter eines "Burkaverbots" durchgesetzt. Damit bringen sich vor allem Premier- und Justizminister angesichts ihrer langen, öffentlich dokumentierten Opposition zu diesem Schritt in die politische Bredouille.
Das neue "Burkagesetz" könnte ein abgeschwächtes Verbot werden.
Luxemburgs Referenden - Teil II.: Das Volk als Hüter der Demokratie
Nach dem doppelten Referendum von 1919 kam es im Jahre 1937 erneut dem Luxemburger Volk zu, über eine politische Grundsatzfrage zu entscheiden. Im Zeitalter der Extreme im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs sprachen sich die Bürger gegen das "Maulkorbgesetz" und damit für die Meinungsfreiheit aus.
Luxemburgs zweite Erfahrung mit einer Volksabstimmung: Am 6. Juni 1937 lehnte das Volk mit knapper Mehrheit das sog. "Maulkorbgesetz" ab.