Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Farblos, ohne Ideen
Leitartikel Politik 2 Min. 19.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

Farblos, ohne Ideen

Heute findet die CSV kaum noch Gehör und hat keine Konturen mehr. Deshalb ist ihre Wählerschaft zu den Grünen und teilweise auch zur DP abgewandert.

Farblos, ohne Ideen

Heute findet die CSV kaum noch Gehör und hat keine Konturen mehr. Deshalb ist ihre Wählerschaft zu den Grünen und teilweise auch zur DP abgewandert.
Foto: Gerry Huberty
Leitartikel Politik 2 Min. 19.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

Farblos, ohne Ideen

Marc THILL
Marc THILL
Die CSV hat kein Parteinarrativ mehr und verliert deshalb ihre Wählerschaft. Déi Gréng haben eins und locken daher Wähler, auch die, die früher mal Juncker gewählt haben.

Unstrittig ist: Die CSV bleibt nach den Wahlen größte Fraktion im Parlament. Klar ist aber auch: Ihre Vormachtstellung ist erst einmal verloren. Die CSV hat es in den fünf Jahren der Opposition versäumt, den Wählern Alternativvorschläge zur Regierungsarbeit zu unterbreiten; und die CSV-Kandidaten haben es am Ende auch nicht geschafft, neue Ideen unters Volk zu bringen.

Es gibt noch andere Entwicklungen, die den Vertrauensverlust in die CSV erklären und Wählerwanderungen ausgelöst haben, die sich nicht so schnell rückgängig machen lassen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die dritte Runde der Gebrüder Jacques
Obwohl die Liberalen 1994 einen Sitz dazu gewinnen und die Regierungsparteien Verluste hinnehmen müssen, kommt es zur Neuauflage der CSV-LSAP-Koalition. Die wahren Gewinner sind aber die Grünen und die ADR.
Kleine Parteien auf dem Vormarsch
CSV, LSAP und DP erleiden bei den Wahlen von 1989 Stimmenverluste. Der Vorläufer der ADR, das Aktionskomitee 5/6, betritt die politische Bühne.
000 75
Sonndesfro: CSV und Grüne sollen sich zusammentun
Laut Sonndesfro hätte Blau-Rot-Grün keine Mehrheit mehr. Es darf also gerätselt werden, wie sich die nächste Regierung zusammensetzen wird. Der Wähler scheint seine Wahl schon getroffen zu haben: Schwarz-Grün ist auf dem Vormarsch.
4.6. IPO / Chamber / Debatte Tram / Claude Wiseler , Francois Bausch Foto:Guy Jallay
Politmonitor Januar 2017: Traumpaar Schwarz-Grün
Welche Koalition erwarten bzw. wünschen sich die Wähler für 2018? Laut Sonntagsfrage steht eine schwarz-grüne Regierung bei den Wählern hoch im Kurs. Jeder zehnte Wähler wünscht sich eine Fortführung von Blau-Rot-Grün, aber nur sechs Prozent glauben daran.
Laut Sonntagsfrage ist jeder vierte Wähler überzeugt, dass es 2018 zu einer Koalition zwischen der Partei von Claude Wiseler (CSV) und Félix Braz (déi Gréng, links im Bild) kommen wird.