Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fapel: Was Eltern von der Schule erwarten
Politik 10.02.2015

Fapel: Was Eltern von der Schule erwarten

Im Fondamental und im Secondaire bestimmen momentan die Sparpläne der Regierung die Aktualität.

Fapel: Was Eltern von der Schule erwarten

Im Fondamental und im Secondaire bestimmen momentan die Sparpläne der Regierung die Aktualität.
Foto: Tania Feller
Politik 10.02.2015

Fapel: Was Eltern von der Schule erwarten

Im Bildungswesen wird auf mehreren Baustellen gleichzeitig gearbeitet. Der Dachverband der Elternvereinigungen äußerte am Dienstag bei einer Pressekonferenz seine Sorgen. Man ist gegen eine Verlängerung der Unterrichtszeiten über 16 Uhr hinaus.

(mig/TJ) - Im Bildungswesen wird an mehreren Baustellen gleichzeitig gearbeitet. Sei es im Secondaire, wo Ressortminister Claude Meisch auf Abschlussklassen sparen möchte, sei es im Fondamental, wo derzeit sein Vorschlag über die Einführung eines neuen Stundenplans für Diskussionen und Aufregung sorgt.

Keine Verlängerung der Unterrichtszeiten!

Die Fapel ist kategorisch gegen eine Verlängerung der Unterrichtszeiten über 16 Uhr hinaus. Die Aufnahmefähigkeit der Kinder sei begrenzt und sie bräuchten auch Zeit zum Spielen. Alternativ schlägt der Dachverband der Elternvereinigungen eine Verlagerung des Förderunterrichts in die Morgenstunden vor. Zudem wünscht man sich spezielle Förderprogramme für starke Schüler. Zudem sollen die Betreuungsstrukturen nach Ansicht der Fapel nach Möglichkeit Hilfestellung bei den Hausaufgaben leisten.

Secondaire: Mehr Transparenz!

In den Lycées wollen die Eltern generell mehr Transparenz und Mitspracherecht bei der Orientierung und der Berufswahl. Dafür bräuchte man geschultes Personal, so die Fapel.

Werteunterricht: Bedauern!

Die Fapel bedauert das Abschaffen des Religionsunterrichts. "Wieso hat man ein Fach abgeschafft, das erwiesenermaßen gut funktioniert hat?" Man ist gegen einen "Einheitsunterricht in einer multikulturellen Gesellschaft". Zudem wäre man beim Ausarbeiten des Werteunterrichts gerne mit eingebunden worden.

Dauerbrenner Abschlussexamen

Die Eltern sind wegen des Konflikts zwischen den Lehrerkomitees und Minister Meisch über die Abschlussexamen verunsichert.Der Konflikt über Sparmaßnahmen, Arbeitsstunden und Entlohnung soll nach Ansicht der Fapel während der Sommerferien ausgetragen werden und die betroffenenen Schüler und Eltern nicht verunsichern.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fapel: Zukunft der Kinder steht auf dem Spiel
Der Dachverband der Elternvereinigungen und Elternvertreter, macht sich Sorgen um die Zukunft der Kinder. Die Familien- und Bildungspolitik werfe immer mehr Fragen auf, ohne Antworten zu geben.
Der Dachverband der Elternvereinigungen möchte, dass der Staat Eltern, die eine Auszeit nehmen wollen, um sich um ihren Nachwuchs zu kümmern, stärker unterstützt.
School-Leaks: Es bleibt bei den Zusatztests
Der Dachverband der Elternvereinigung spricht sich gegen die angekündigten Zusatztests aus. Die Kinder sollen nicht "bestraft" werden, weil Erwachsene Fehler begangen haben. Minister Claude Meisch aber hält an den Zusatztests fest.
innenpolitik
Briefe an die Redaktion: Plädoyer für ein Schulfach und die freie Wahl
Als Religionslehrer stehe ich, wie meine Kolleginnen und Kollegen auch, zu unserem Fach. Wir wollen auch noch in Zukunft Religion unterrichten. Das Vorhaben der Regierung, den aktuellen Religionsunterricht sowie den Moral- und Sozialunterricht abzuschaffen und durch ein neues Fach zu ersetzen, bleibt für mich weiter unverständlich.