Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Explodierende Mietpreise
Politik 3 Min. 26.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Explodierende Mietpreise

Luxemburg gehört laut dem Observatoire de l'habitat zu den EU-Ländern mit der höchsten Immobilienpreissteigerung im vergangenen Jahr.

Explodierende Mietpreise

Luxemburg gehört laut dem Observatoire de l'habitat zu den EU-Ländern mit der höchsten Immobilienpreissteigerung im vergangenen Jahr.
Foto: Guy Jallay
Politik 3 Min. 26.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Explodierende Mietpreise

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Mit jedem Sonnenaufgang steigen in Luxemburg die Immobilienpreise. Doch inzwischen nimmt die Entwicklung bizarre Züge an, vor allem bei den Appartements. 2018 sind die Verkaufspreise gestiegen wie nie zuvor, die Mietpreise sind geradezu explodiert.

Das Observatoire de l'habitat erstellt seit vielen Jahren Statistiken zu den Verkaufs- und Mietpreisen von Häusern und Wohnungen in Luxemburg ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wohnungsbau: "Regierung muss Mut beweisen"
Die beiden öffentlichen Bauträger müssen dafür sorgen, dass mehr erschwingliche Wohnungen gebaut werden. Im "Wort"-Interview erklären die Verantwortlichen, wie das gelingen kann: mit Mut und Konsequenz.
Das Projekt Elmen in der Gemeinde Kehlen: Die SNHBM baut hier in den kommenden Jahren 800 Wohneinheiten.
Wenn Gemeinden wertvolles Bauland verkaufen
182 Hektar Bauland befinden sich in kommunaler Hand. Das ist nicht gerade viel. Umso ärgerlicher ist es, wenn Gemeinden dieses Bauland auf dem privaten Wohnungsmarkt verkaufen statt dort soziale Wohnungen zu bauen.
Die Regierung ermahnt die Gemeinden dazu, eigenes Bauland nicht zu veräußern, sondern dort soziale Wohnungen zu bauen.
(K)ein Dach über dem Kopf
In Deutschland protestieren die Menschen gegen zu hohe Mieten und für mehr bezahlbaren Wohnraum. In Luxemburg finden zwar keine Proteste statt, doch auch hier setzt die Wohnungsnot die Regierung zunehmend unter Druck.
Der Fonds du logement baut in den kommenden fünf Jahren 300 Mietwohnungen.
"Öffentliche Hand muss mehr bauen"
Die Regierung steht vor einem Mammutproblem: Sie muss und will bezahlbaren Wohnraum schaffen. Im Interview erklärt die Wohnungsbauministerin, wie sie das Problem anpacken möchte.
Das Mietwohnprojekt "Miwwelchen" des Fonds du logement in Differdingen.