Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ex-Wort-Chefredakteur: Jean-Lou Siweck im Verwaltungsrat von Radio 100,7
Politik 19.01.2018

Ex-Wort-Chefredakteur: Jean-Lou Siweck im Verwaltungsrat von Radio 100,7

Jean-Lou Siweck, wirtschaftlicher Berater von Staatsminister Xavier Bettel und Ex-Chefredakteur des "Luxemburger Wort", findet wieder Anschluss zur Medienwelt.

Ex-Wort-Chefredakteur: Jean-Lou Siweck im Verwaltungsrat von Radio 100,7

Jean-Lou Siweck, wirtschaftlicher Berater von Staatsminister Xavier Bettel und Ex-Chefredakteur des "Luxemburger Wort", findet wieder Anschluss zur Medienwelt.
Foto: Pierre Matgé
Politik 19.01.2018

Ex-Wort-Chefredakteur: Jean-Lou Siweck im Verwaltungsrat von Radio 100,7

Bérengère BEFFORT
Bérengère BEFFORT
So schnell dreht sich das Personalkarussell. Jean-Lou Siweck, hoher Beamter und ehemaliger Chefredakteur des "Luxemburg Wort", sitzt nun im Verwaltungsrat des öffentlich-rechtlichen Radiosenders. Der Ministerrat ernannte ihn am Freitag.

(BB/C.) - Der hohe Beamte und ehemalige Chefredakteur des "Luxemburg Wort", Jean-Lou Siweck, wird Mitglied des Verwaltungsrats des öffentlich-rechtlichen Radiosenders. Der Ministerrat hat die Ernennung am Freitag vorgenommen.

Siweck, Jahrgang 1970, ist zurzeit wirtschaftlicher Berater im Staatsministerium. Der diplomierte Journalist stand dem "Wort" zwischen 2013 und 2017 als Chefredakteur vor.

In einer Pressemitteilung betonte der Präsident des Verwaltungsrats von Radio 100,7, Laurent Loschetter: "Ich freue mich über die Entscheidung des Ministerrats. Jean-Lou Siweck wird seine berufliche Erfahrung und sein mediales Fachwissen in den Dienst von Radio 100,7 stellen, und somit die Unterstützung fürs Radioteam bestärken können."

So werden Loschetter und Siweck nun gemeinsame Sache machen. Über die Ernennung von Loschetter und generell die Personalpolitik der Regierung hatte der Journalist Jean-Lou Siweck in einem Leitartikel im September 2017 kritische Überlegungen angestellt.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Personal und Politik
Parteipolitisch geprägte Personalpolitik im öffentlichen Dienst ist nichts Neues. Vielleicht ist sie sogar unausweichlich. Gerade deshalb sollten mögliche Lösungsansätze, im Interesse aller Parteien, debattiert werden.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.