Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ewiges Steuergeheimnis
Kommentar Politik 21.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ewiges Steuergeheimnis

Kommentar Politik 21.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ewiges Steuergeheimnis

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Luxemburg erhält endlich ein Archivgesetz. Das ist zu begrüßen. Dass Steuerakten jedoch nicht unter das Gesetz fallen, ist nichts Geringeres als ein Skandal.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Ewiges Steuergeheimnis“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Ewiges Steuergeheimnis“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg gilt als eines der wenigen Länder ohne Archivgesetz. Bisher können Verwaltungen beliebig darüber entscheiden, was als bewahrenswert gilt. Doch das soll sich ändern. Der Gesetzesentwurf stößt jedoch nicht nur auf Zustimmung.
Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshof führt der Fall des Investmentfonds Berlioz zu einer neuen Balance zwischen Steuertransparenz und den Rechten der Steuerzahler. Der Hintergrund: Die "schwarze Liste" der OECD.
Die Verwaltungsrichter kritisieren die Regierung deutlich in ihrem Urteil.
Der Traum vom papierlosen Büro
Große Erwartungen sind an das Gesetz zur elektronischen Archivierung geknüpft, das im Juli verabschiedet wurde. Ob es eine neue Erfolgsgeschichte für den Standort Luxemburg wird, ist noch offen.
Der Verband FedISA informierte am Donnerstag über das digitale Unternehmensarchiv