Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eurostat : Luxemburg ist Spitzenreiter beim Einbürgern
Politik 14.06.2016

Eurostat : Luxemburg ist Spitzenreiter beim Einbürgern

2013 erwarben 3.206 Personen die luxemburgische Staatsangehörigkeit.

Eurostat : Luxemburg ist Spitzenreiter beim Einbürgern

2013 erwarben 3.206 Personen die luxemburgische Staatsangehörigkeit.
Foto: Lex Kleren
Politik 14.06.2016

Eurostat : Luxemburg ist Spitzenreiter beim Einbürgern

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
2014 erwarben fast 900.000 Menschen die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes. Bei der Pro-Kopf-Einbürgerung führt Luxemburg die Rangliste an.

(ml) - 2014 wurden in der Europäischen Union insgesamt 889.000 Personen eingebürgert. Im Vergleich zum Vorjahr stellt dies eine Verringerung von neun Prozent dar, heißt es in einer neuen Eurostat-Studie. Fünf Staaten haben drei Viertel der betroffenen Personen aufgenommen. Mit 205.900 Personen ist Spanien das Land mit der höchsten Zahl an Einbürgerungen. Beinahe ein Viertel der Personen, die 2014 eine EU-Staatsbürgerschaft annahm, wurden Spanier. Danach folgen Italien (129.000 Einbürgerungen) Großbritannien (125.600), Deutschland (110.600) und Frankreich (105.600).

88 Prozent stammen aus einem Nicht-EU-Land

Betrachtet man jedoch die Pro-Kopf-Einbürgerungen pro 1.000 Einwohner, führt Luxemburg mit 5,8 Einbürgerungen pro 1.000 Einwohnern die Rangliste an, vor Irland (4,6), Schweden (4,5) und Spanien (4,4). Im Jahr 2014 erwarben 3.206 Personen die luxemburgische Nationalität. Die Portugiesen stellen mit 37,8 Prozent den größten Anteil dar. An zweiter Stelle liegen die Italiener mit 12,9 Prozent, gefolgt von den Franzosen mit 9,6 Prozent.

88 Prozent der 889.000 Personen, die vor zwei Jahren in der EU eingebürgert wurden, stammen übrigens aus einem Nicht-EU-Land. Spitzenreiter ist hier Marokko mit 92.700 Personen, von denen die meisten Spanier, Franzosen oder Italiener wurden. Die Albaner, die Türken und die Inder stellen weitere große Gruppen dar.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Editorial: Ein erster Schritt
Es ist so weit, die Dauerbaustelle Nationalitätengesetz steht kurz vor der Fertigstellung. Zwar wurde der Text noch nicht im Parlament hinterlegt, doch es gilt jetzt schon als sicher, dass die Reform mit breiter Mehrheit verabschiedet werden wird.