Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Europas Seele
Horst Seehofer (CSU), und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag am 4. Juli.

Europas Seele

Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
Horst Seehofer (CSU), und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag am 4. Juli.
Leitartikel Politik 2 Min. 07.07.2018

Europas Seele

Roland ARENS
Roland ARENS
Wenn sich Europa auf die Suche nach einfachen Lösungen einlässt, dann könnte die Flüchtlingsfrage am Ende die eine Krise zu viel gewesen sein.

Von europäischer Solidarität ist derzeit herzlich wenig zu spüren. Und während Europa seine Türen und Augen immer fester schließt, ertrinken weiter Menschen im Mittelmeer, mehr als 1000 allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Das passt einfach nicht zu der Aussage der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende dieser Woche, wonach die „Humanität immer noch die Seele Europas“ sei. Gerade im Umgang mit Flüchtlingen wird sich zeigen, ob Europa dabei ist, diese Seele zu verkaufen. 

Natürlich ist klar, dass das Thema Migration auf absehbare Zeit nicht von der Tagesordnung verschwinden wird ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Angela Merkel im TV: "Das ist nicht mein Europa"
In der ARD-Sendung Anne Will hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel für ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik geworben. Sie glaube weiterhin an eine europäische Lösung. Nationale Grenzschließungen seien nicht förderlich.
German Federal Chancellor Angela Merkel arrives at the European Union Council building to attend the working dinner of the European Summit in Brussels February 19, 2016.
British Prime Minister David Cameron haggled with European leaders deep into a second night of summit talks on Friday, facing tough resistance to his bid for a reform deal to keep his country in the EU. / AFP / THIERRY CHARLIER
Kein gelobtes Land
"Die Zeit der nationalen Egoismen ist vorbei", meint Dani Schumacher in ihrem Leitartikel. In der Flüchtlingspolitik brauche es gemeinsame Regeln für die EU-Staaten.