Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Europäisches Versagen
Kommentar Politik 20.03.2020

Europäisches Versagen

Polizeikontrollen am 20. März bei der Grenze in Remich

Europäisches Versagen

Polizeikontrollen am 20. März bei der Grenze in Remich
Foto: Chris Karaba
Kommentar Politik 20.03.2020

Europäisches Versagen

Christophe LANGENBRINK
Christophe LANGENBRINK
Grenzkontrollen gehören der Vergangenheit an. Durch Corona sind sie wieder da: nationale Egoismen, jeder für sich und keiner für die anderen.

"Die Lage an den Grenzen ist stabil“, so die Worte Xavier Bettels während seiner Pressekonferenz am 20. März. Doch wer hätte gedacht, dass ein Premier überhaupt diese Beschreibung im Jahr 2020 noch einmal in den Mund nehmen muss. 

Die Abschaffung der Grenzkontrollen durch das Schengener Übereinkommen vor 25 Jahren hatte Schlagbäume und Warteschlangen in Vergessenheit geraten lassen. Inmitten der Corona-Krise wird das wahr, was eigentlich nicht mehr sein sollte. Die kilometerlangen Staus sind das Resultat einer fehlenden europäischen Koordinierung. 


Beim CHL in Strassen wird ein provisorisches Krankenhaus errichtet.
Corona: Fünf Menschen am Virus gestorben
Luxemburg hat aktuell fünf Tote durch das Corona-Virus zu beklagen. Beim CHL wird ein provisorisches Krankenhaus eingerichtet. Das teilte Premier Xavier Bettel am Freitagnachmittag mit.

Die EU hat hier versagt. Sie hat zugeschaut, wie einzelne Mitgliedstaaten sich ohne Rücksprache abschotteten. Jetzt werden an Luxemburgs Grenzen Nadelöhre geschaffen, die widersprüchlicher nicht sein können: Sie bremsen Grenzpendler aus, die wichtig für das Gesundheitssystem sind. Sie grenzen Menschen aus, die an ein Europa des Miteinanders glauben. Doch ein Virus kennt keine Grenzen und wird sich dadurch nicht aufhalten lassen. Nur gemeinsam kann man ihn erfolgreich bekämpfen. Zwar ist Abstand das medizinische Gebot, die EU-Politik benötigt genau das Gegenteil, damit nationale Egoismen nicht zur Gewohnheit werden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Corona: Fünf Menschen am Virus gestorben
Luxemburg hat aktuell fünf Tote durch das Corona-Virus zu beklagen. Beim CHL wird ein provisorisches Krankenhaus eingerichtet. Das teilte Premier Xavier Bettel am Freitagnachmittag mit.
Beim CHL in Strassen wird ein provisorisches Krankenhaus errichtet.