Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eugène Berger ist tot
Politik 3 Min. 22.01.2020

Eugène Berger ist tot

Eugène Berger wurde 59 Jahre alt.

Eugène Berger ist tot

Eugène Berger wurde 59 Jahre alt.
Foto: Christophe Olinger
Politik 3 Min. 22.01.2020

Eugène Berger ist tot

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Der Fraktionschef der Demokratischen Partei ist tot. Eugène Berger wurde 59 Jahre alt.

Die traurige Nachricht erreicht die Chamber während der Debatte zum "PIB du bien-être": Eugène Berger ist tot. Der Fraktionschef der Liberalen war am 16. Januar unerwartet mit schweren gesundheitlichen Problemen ins Krankenhaus eingeliefert und auf der Intensivstation behandelt worden.


Nach Tod von Eugène Berger: Chamber sagt Sitzungen ab
Die Nachricht vom Tod des DP-Fraktionspräsidenten Eugène Berger hat Abgeordnete und Mitarbeiter im Parlament in einen Schockzustand versetzt.

Das erste Mal war der am 4. Dezember 1960 in Bettemburg geborene Berger 1994 für die Liberalen in das Parlament gewählt worden. Bekannt geworden war der als Lehrer tätige Berger zuvor, weil er am 1. Oktober 1992 als erster Luxemburger den Mount Everest, den höchsten Berg der Erde, erfolgreich bestiegen und dafür im selben Jahr den Titel "Sportler des Jahres" erhalten hatte.


25. Jubiläum der Erstbesteigung : Berger und "sein" Everest
Am 1. Oktober 1992 stand Eugène Berger als erster Luxemburger auf dem Mount Everest, dem höchsten Berg der Erde. Hier erzählt der 56-Jährige über seine Anfänge im Bergsteigen, seinen ersten 8000er und seine beiden Versuche am Everest.

Nach den Wahlen 1999 gingen DP und CSV eine Regierungskoalition ein und Berger wechselte von der Chamber in die Regierung. Er war dort bis 2004 Staatssekretär im Umweltministerium.

2004 erlebte Berger seinen ersten und gleichzeitig größten politischen Rückschlag. Bei der Wahlniederlage der Liberalen verlor er seinen Sitz im Abgeordnetenhaus. Auf der Südliste musste er dem damaligen Bürgermeister von Differdingen Claude Meisch, der 1.702 Stimmen mehr erhielt, den Vortritt lassen.

Am 20. Dezember 2007 konnte er dann seine Rückkehr ins Parlament feiern. Dort ersetzte er Henri Grethen, der zum Europäischen Rechnungshof wechselte. Von diesem Moment an gehörte er dem Parlament ununterbrochen etwas mehr als zwölf Jahre an. Während er 2009 und 2013 direkt wiedergewählt wurde, rückte er 2018 für Pierre Gramegna nach, der in der Neuauflage der Gambia-Regierung erneut Finanzminister wurde.


24.4. IPO / Etat de la Nation / Eugene Berger  Foto: Guy Jallay
DP-Fraktionschef Eugène Berger auf Intensivstation
Der 59-jährige Abgeordnete befindet sich momentan wegen einer intensivmedizinischen Behandlung im Krankenhaus.

Nachdem er 2009 zu einem der beiden Vizepräsidenten der DP-Fraktion bestimmt worden war, übernahm er 2013 den Chefposten, den er eigentlich zur Hälfte der Legislaturperiode an Gilles Baum abgeben sollte. 2014 war er unter anderem Berichterstatter zum ersten Haushalt von Blau-Rot-Grün.

Eugène Berger, der 59 Jahre alt wurde und in Peppingen lebte, hinterlässt eine Tochter und einen Sohn.

Die Sitzung der Chamber wurde am Dienstagnachmittag um 16.34 Uhr von Parlamentspräsident Fernand Etgen unterbrochen, der sich von der Nachricht sichtlich betroffen zeigte. Kurz zuvor hatte Vizepräsident Mars Di Bartolomeo den Verlust verkündet.

Erste Beileidsbekundungen

Die DP und die liberale Fraktion reagierten umgehend auf die traurige Nachricht. In einer Mitteilung heißt es: "Mam Eugène Berger verléisst eis een engagéierten an häerzleche Mënsch, dee sech vill Jore fir d'Wuel vu senge Matmënschen agesat huet." Seine Familie und die Menschen, die ihm am Herz lagen, seien an seiner Seite gewesen um sich von ihm zu verabschieden.

Auf Twitter veröffentlichte die Abgeordnetenkammer bereits kurz nach dem unerwarteten Sitzungsabbruch eine Beileidsbekundung.

Auch Premierminister Xavier Bettel reagierte in den sozialen Medien auf den Tod seines langjährigen Parteikollegen Eugène Berger: "Es ist mit großem Leid und Trauer, dass wir uns für immer von Eugène Berger verabschieden." Er sei nicht nur ein engagierter Politiker und begabter Sportler gewesen, sondern auch ein guter Mensch und ein enger Partner. Der Familie gelte sein tiefstes Mitgefühl.

CSV-Fraktionspräsidentin Martine Hansen gedachte dem verstorbenen DP-Fraktionschef mit einem Foto, das an Eugène Bergers Everestbesteigung im Jahr 1992 erinnern soll. Sie dankte dem langjährigen Politiker für sein Engagement und drückte Eugène Bergers Familie und Freunden ihr tiefes Mitgefühl aus. "Wir werden ihn in bester Erinnerung behalten", versicherte die ehemalige Ministerin.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.