Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Gesundheitsbericht: Es wird zu viel getrunken
Politik 6 Min. 28.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

EU-Gesundheitsbericht: Es wird zu viel getrunken

Alle zwei Jahre untersucht die EU-Kommission in ihren Länderberichten die Gesundheitssysteme in der EU auf ihre Stärken und Schwächen.

EU-Gesundheitsbericht: Es wird zu viel getrunken

Alle zwei Jahre untersucht die EU-Kommission in ihren Länderberichten die Gesundheitssysteme in der EU auf ihre Stärken und Schwächen.
Foto: Lex Kleren
Politik 6 Min. 28.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

EU-Gesundheitsbericht: Es wird zu viel getrunken

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Der Länderbericht der EU-Kommission zur Gesundheit bescheinigt Luxemburg eine gute Versorgung. Doch bei der Prävention gibt es Defizite.

Außer in Dänemark und Rumänien wird nirgends in der EU so viel getrunken wie in Luxemburg. Der Alkoholgenuss, vor allem „binge drinking“ (sechs oder mehr alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit), von dem jeder dritte Erwachsene berichtet, gibt Anlass zur Sorge. So lässt sich fast jeder zehnte Todesfall (neun Prozent) auf den Risikofaktor Alkohol zurückführen, sechs Prozent sind es in der EU.

Dabei ist die Sterblichkeit aufgrund von sowohl behandelbaren als auch vermeidbaren Todesursachen in Luxemburg eigentlich gering: Mit 140 Fällen von 100 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nur keinen Neid schüren
Das Urteil des Verwaltungsgerichts zu IRM, Scanner und Co in Privatpraxen ist eine gute Nachricht für Patienten.
Die Frage ist nicht mehr, ob Spitäler durch ambulante Strukturen ergänzt werden, sondern wie.