Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Etienne Schneiders umstrittene Bilanz
Politik 5 Min. 17.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Etienne Schneiders umstrittene Bilanz

Am 1. Februar 2012 wurde Etienne Schneider Mitglied der Regierung Juncker-Asselborn II. Als Wirtschaftsminister folgte er auf seinen sozialistischen Parteikollegen Jeannot Krecké.

Etienne Schneiders umstrittene Bilanz

Am 1. Februar 2012 wurde Etienne Schneider Mitglied der Regierung Juncker-Asselborn II. Als Wirtschaftsminister folgte er auf seinen sozialistischen Parteikollegen Jeannot Krecké.
Foto: LW-Archiv
Politik 5 Min. 17.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Etienne Schneiders umstrittene Bilanz

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Am früheren Wirtschaftsminister Etienne Schneider (LSAP) scheiden sich die Geister. Während die einen seinen Tatendrang loben, kritisieren die anderen sein Vorgehen als intransparent.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Etienne Schneiders umstrittene Bilanz“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Etienne Schneiders umstrittene Bilanz“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Google müsse alle Regeln beachten, sollte das Projekt in Bissen Realität werden, antwortete Wirtschaftsminister Schneider auf Fragen der CSV und ADR. Doch ansonsten gab sich der Minister zugeknöpft.
Das Projekt Google könnte sich bei der Industriezone „Kléngbousbierg“ in Bissen konkretisieren.