Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Esch, die Innovative

Leserbriefe Politik 16.09.2020

Die neuen Maßnahmen, was die Pufferzonen, Lieferzonen und Fahrradwege hier in Esch anbelangt, sind sicherlich gut gemeint. Ich hoffe, dass jetzt die schlechte Angewohnheit jener Leute endlich sanktioniert wird, deren Wagen teils in der Garageneinfahrt parkt, das Fahrzeug jedoch zum größten Teil auf den Bürgersteig herausragt und die Fußgänger (deshalb heißt es Bürgersteig und nicht Autosteig) sich an diesen Fahrzeugen vorbeischlängeln müssen.

Wenn die Gemeinde sich nicht die Regeln gibt, um dies zu sanktionieren, befürchte ich, dass diese Angewohnheit zunimmt, was Zweitwagen anbelangt, um die neue Taxe von 60 Euro ab 2021 zu vermeiden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Rad neu entdeckt
Die in der Krise entdeckte Liebe zum Fahrrad deckt die Schwächen der Infrastruktur auf. Das Mobilitätsministerium will erst im Juni neue Maßnahmen ankündigen.
Mehr Platz für Radfahrer: In Zeiten von Corona hat das Zweirad enorm an Beliebtheit gewonnen.
Baustelle Ban de Gasperich: Nichts für Fußgänger und Radfahrer
Es ist noch immer eine Baustelle, auch wenn der Boulevard Raiffeisen seit einer Woche seine definitive Trassenführung hat. Vieles ist noch nicht fertiggestellt: Radwege, Bürgersteige, Bushaltestellen. Daher die Frage: Wie kommt der Radfahrer und der Fußgänger derzeit hier zurecht?
Verstopfte Fahrradwege in Esch/Alzette
In Esch beschloss der Gemeinderat, in der rue du Fossé Parkplätze zu streichen, um dort einen neuen Fahrradweg einzuzeichnen, damit die Radfahrer sicherer diesen Straßenabschnitt durchfahren können...
Was bewegt Sie?