Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erziehungsministerium: Schluss mit Reformen
Politik 7 Min. 14.01.2019
Exklusiv für Abonnenten

Erziehungsministerium: Schluss mit Reformen

Die Grundschulen werden verpflichtet, ein Konzept zur Unterstützung bei den Schüleraufgaben auszuarbeiten.

Erziehungsministerium: Schluss mit Reformen

Die Grundschulen werden verpflichtet, ein Konzept zur Unterstützung bei den Schüleraufgaben auszuarbeiten.
Foto: Shutterstock
Politik 7 Min. 14.01.2019
Exklusiv für Abonnenten

Erziehungsministerium: Schluss mit Reformen

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
In keinem Bereich wurden so viele Reformen umgesetzt wie im Bildungsressort. Und kein Minister stand deswegen so sehr in der Kritik wie Bildungsminister Claude Meisch. Im aktuellen Regierungsprogramm ist von weiteren Reformen keine Rede mehr.

Claude Meisch hat versprochen, seinen Reformeifer zu bremsen. Die aktuelle Legislaturperiode steht demnach ganz im Zeichen der Konsolidierung, der Auswertung und der Anpassung der Bildungsreformen, damit sie ihre volle Wirksamkeit entfalten können. Eine besondere Rolle nimmt die Digitalisierung ein.

Der Bildungsminister setzt auf den verstärkten Einsatz von neuen Technologien im Unterricht, auf digitale Unterrichtsinhalte und digitale Qualifizierungen (I-Sektion), damit die Schulen den Anschluss an die digitale Zukunft nicht verpassen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Besondere Aufmerksamkeit
Eigentlich hätte der Bildungsbericht im April erscheinen sollen. Doch weil die Universität offenbar Probleme hatte, ihn rechtzeitig fertigzustellen, wurde die Veröffentlichung auf Dezember verschoben. So lautete die offizielle Mitteilung.
Der aktuelle nationale Bildungsbericht ist der zweite seiner Art. Der erste wurde 2015 veröffentlicht.
314 Grundschullehrer rekrutiert
Die Rekrutierungsprozedur im Fondamental ist abgeschlossen. Das Bildungsministerium hat über den Concours 222 diplomierte Lehrer rekrutiert. Hinzu kommen 237 Quereinsteiger.
Das Bildungsministerium hat im Fondamental 314 Kandidaten mit einem Lehrerdiplom rekrutiert.
Lehrernotstand im Fondamental: Von Stand- und Überholspuren
Wenn alles klappt, werden bald Lehrer rekrutiert, die kein Lehrerdiplom haben. Das Referendariat wird auf zwei Jahre gekürzt. Kandidaten mit Diplom, aber sprachlichen Defiziten, werden unterstützt, damit sie es dennoch schaffen. Das gefällt nicht jedem.
Der Lehrernotstand im Fondamental zwang das Bildungsministerium zum Handeln.
Projekt "SciTeach Center": Förderung des Forschergeists
Mit einem neuen Projekt namens "SciTeach Center", das sich an Grundschullehrer richtet, will man den Forschergeist und das Interesse der Kinder an den Naturwissenschaften fördern. Am Donnerstag wurde das Projekt an der Universität in Belval vorgestellt.
Mit dem Projekt "SciTeach Center" will man das Interesse der Grundschüler an den Naturwissenschaften wecken und fördern.
Zentrum für Schulentwicklung: Keine eigenen Süppchen mehr
Bildungsminister Claude Meisch ist es Leid, dass im Bildungsbereich viele verschiedene Süppchen gekocht werden, sei es in Bezug auf die Aus- und Weiterbildung, die Schulprogramme oder die Schulbücher. Er will für mehr Kohärenz sorgen, mit einem Zentrum für Schulentwicklung.
Das Zentrum für Schulentwicklung wird in dem Maison des Sciences Humaines auf dem Campus Belval angesiedelt sein.