Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erzbistum bestätigt: Erny Gillen bleibt Geistlicher
Erny Gillen hat sich zuletzt als Ethikexperte, Autor und Keynote-Speaker einen Namen gemacht.

Erzbistum bestätigt: Erny Gillen bleibt Geistlicher

Lex Kleren
Erny Gillen hat sich zuletzt als Ethikexperte, Autor und Keynote-Speaker einen Namen gemacht.
Politik 2 Min. 29.12.2017

Erzbistum bestätigt: Erny Gillen bleibt Geistlicher

Eric HAMUS
Eric HAMUS
Der frühere Generalvikar Erny Gillen will Geistlicher bleiben. Der Ethikexperte hatte im Januar 2016 überraschend angekündigt, aus dem Priesteramt scheiden zu wollen. Diese Entscheidung hat er jetzt rückgängig gemacht.

(ham) - Erny Gillen will Geistlicher bleiben. Der frühere Generalvikar habe den Erzbischof darum gebeten, die entsprechende Entbindungsprozedur zu stoppen. Das hat das Erzbistum auf Nachfrage hin bestätigt. Die Entscheidung sei bei der Weihnachtsfeier des Erzbistums offiziell mitgeteilt worden.

„Erny Gillen hat sich nach reichlicher Überlegung entschlossen, Priester der Erzdiözese zu bleiben. Dabei geht es aber mehr um die Berufung als um den Beruf“, betonte Bistumssprecher Roger Nilles gegenüber dem Luxemburger Wort. Ein Amt im Erzbistum werde der Ethikexperte nicht übernehmen.

Wie RTL am Freitagmorgen mitteilte, habe sich der frühere Caritas-Präsident in den letzten Monaten viel Zeit genommen, um sich Gedanken über seine Zukunft zu machen und sei dann zum Entschluss gelangt, Geistlicher zu bleiben.

Moralische Pflicht

Erny Gillen war als Generalvikar maßgeblich an der Neuregelung der Beziehungen zwischen Staat und Glaubensgemeinschaften beteiligt. Rund drei Wochen nach der Unterzeichnung der entsprechenden Konvention war Gillen am 18. Februar 2015 aber überraschend zurückgetreten. Nachfolger wurde Domkapitular und Bischofsvikar Leo Wagener.

Der Geistliche sah es als seine moralische Pflicht, sein Amt zur Verfügung zu stellen: Nach guter Gepflogenheit im Bereich des Managements und auch im Bereich der Diplomatie sollten die Unterhändler von Verträgen nicht mit deren Umsetzung beauftragt werden, so Gillen zum damaligen Zeitpunkt. Er wolle nun eine Auszeit nehmen, um Energie für künftige Aufgaben zu tanken.

Im Januar 2016 ließ Erny Gillen mitteilen, dass er sich beruflich und persönlich neu orientieren wolle. Er stellte seinen Posten als Verwaltungsratspräsident von Saint-Paul Luxembourg zur Verfügung und gab auch sein Mandat an der Spitze der Société Lafayette ab. Darüber hinaus informierte Erny Gillen Erzbischof Jean-Claude Hollerich, dass er sein Priesteramt aufgeben möchte.

In der Folge veröffentlichte der Professor für theologische Ethik zwei Bücher und absolvierte u.a. einen Studienaufenthalt am Boston College in den USA. Anschließend machte er sich als Wissenschaftler im Bereich von „ethics and leadership“ einen Namen. Mit seinem Unternehmen Moral Factory ist der frühere  Präsident der Caritas Europa  auf internationaler Ebene zudem als Berater und „Keynote Speaker“ tätig.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leo Wagener im Porträt: Der Unaufgeregte
Leo Wagener ist der Mann, der die katholische Kirche in eine neue Zeit führt. Kein leichter Job für den Generalvikar, der dieses Amt erst vor zwei Jahren übernommen hat. Doch das Erzbistum hätte keinen Geeigneteren finden können.
Leo Wagener hat die schwierige Aufgabe, die Neuregelung des Verhältnisses zwischen der katholischen Kirche und dem Staat umzusetzen.