Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erzbischof: "Großherzog Jean war der Vater unserer Nation"
Politik 1 23.04.2019

Erzbischof: "Großherzog Jean war der Vater unserer Nation"

Erzbischof Jean-Claude Hollerich zusammen mit Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte während der Staatsvisite in Japan im Jahr 1999. Hollerich lehrte damals an der Sophia-Universität in Tokio.

Erzbischof: "Großherzog Jean war der Vater unserer Nation"

Erzbischof Jean-Claude Hollerich zusammen mit Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte während der Staatsvisite in Japan im Jahr 1999. Hollerich lehrte damals an der Sophia-Universität in Tokio.
Foto: Teddy Jaans
Politik 1 23.04.2019

Erzbischof: "Großherzog Jean war der Vater unserer Nation"

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Erzbischof Jean-Claude Hollerich würdigt Großherzog Jean als Teil der Luxemburger Geschichte. Er habe zur Identität der Nation beigetragen.

Auch wenn die Nachricht nach den Entwicklungen der letzten Tage nicht unerwartet gekommen sei, sei er tief betroffen gewesen, als er vom Tod von Großherzog Jean erfahren habe, so Erzbischof Jan-Claude Hollerich in einer ersten Reaktion auf das Ableben des früheren Staatschefs. "Großherzog Jean war eine große Persönlichkeit für die luxemburgische Geschichte und für das Luxemburger Volk. Er war der Vater unserer Nation", so der Erzbischof am Dienstagmorgen. Der Verstorbene sei Teil der Luxemburger Identität, so Hollerich weiter und erinnerte an die Rolle des langjährigen Staatschefs während des Zweiten Weltkriegs. "Großherzog Jean ist ein Teil unserer Geschichte."


Er habe für ihn gebetet, erklärte der Erzbischof gegenüber dem "Luxemburger Wort". Er  zeigte sich überzeugt, dass Großherzog Jean seinen Frieden finden werden, denn "er war ein sehr guter Mensch, ein Mensch voller Herzlichkeit". Hollerich hob in dem Kontext auch die Liebe von Großherzog Jean für seine Familie hervor.

Ihre erste Begegnung fand 1999 in Japan statt, als Großherzog Jean dort eine Staatsvisite absolvierte. Damals lehrte Jean-Claude Hollerich an der Sophia-Universität. Er habe auf Ostersonntag die Messe für den Großherzog und die Großherzogin gelesen.  Er habe auch später aus der Erinnerung noch sehr oft darüber über diese Ostermesse gesprochen. 

Auch wenn Großherzog Jean die Geschicke des Landes bereits an seinen Sohn Henri übergeben hatte, als Jean-Claude Hollerich am 12. Juli 2011 zum Erzbischof von Luxemburg ernannt wurde, sollte es nicht bei dieser einen Begegnung bleiben. Er habe Großherzog Jean oft auf dessen ausdrücklichen Wunsch besucht: "Manchmal habe ich die Messe für ihn gelesen. Manchmal haben wir uns aber einfach nur unterhalten." Er sei ein sehr gläubiger Mensch gewesen, der seinen Glauben aber nie zur Schau gestellt habe. Während dieser Gespräche habe Großherzog Jean auch über seine Kindheit berichtet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Einer von uns
Luxemburg darf sich glücklich schätzen, diesen Großherzog Jean als Staatsoberhaupt gehabt zu haben.
Großherzog Jean im Jahr 2014 auf Schloss Fischbach.
"Symbol für Land und Geschichte"
Großherzog Jean wird am 4. Mai im Rahmen eines Staatsbegräbnisses beigesetzt. Premier Bettel würdigte den verstorbenen Staatschef in ergreifenden Worten.
Lux , Tod Grossherzog Jean , Fahnen auf Halbmast , Deklaration Xavier Bettel Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Tod von Großherzog Jean: das war der Tag
Großherzog Jean ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Großherzog Henri übermittelte die traurige Nachricht am Dienstagmorgen. Verfolgen Sie die Geschehnisse im Liveticker.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.