Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei ArcelorMittal
Politik 7 04.03.2021

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei ArcelorMittal

Erbgroßherzog Guillaume besuchte am Donnerstag das Werk in Differdingen.

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei ArcelorMittal

Erbgroßherzog Guillaume besuchte am Donnerstag das Werk in Differdingen.
Foto: Chris Karaba
Politik 7 04.03.2021

Erbgroßherzog Guillaume zu Besuch bei ArcelorMittal

Am Donnerstag waren Erbgroßherzog Guillaume und Wirtschaftsminister Franz Fayot im ArcelorMittal-Werk in Differdingen zu Besuch.

(SC) - Am Donnerstag statteten Erbgroßherzog Guillaume und Wirtschaftsminister Franz Fayot (LSAP) dem ArcelorMittal-Werk in Differdingen einen Besuch ab. Dem Erbgroßherzog wurden dabei die aktuellen und zukünftigen Projekte des Unternehmens in Luxemburg vorgestellt.

Dem Besuch, zu dem auch die Differdinger Bürgermeisterin Christiane Brassel-Rauch (Déi Gréng) gehörte, wurden außerdem die jüngsten Investitionen am Werk in Differdingen gezeigt, darunter eine neue Rollenrichtmaschine. Es ist die derzeit größte ihrer Art und kostete das Unternehmen rund 40 Millionen Euro. Das Gerät soll nicht nur die Qualität, sondern auch die Quantität der Produktion hochschrauben. 

Seit über einem Jahrhundert ist das Werk in Differdingen weltweit für seine Stahlproduktion bekannt. Die hier produzierten Träger lassen bis heute weltweit Hochhäuser gen Himmel sprießen: 1,9 Millionen Tonnen Rohstahl wurden im vergangenen Jahr überwiegend für den Export produziert. In Luxemburg unterhält der größte Stahlproduzent der Welt acht Standorte. Die hier produzierten Produkte stellen 14 Prozent der gesamten Exporte des Großherzogtums dar.

Im Zuge der Stahl-Tripartite zwischen Regierung, Arbeitgeber und Gewerkschaften wurde Ende Januar die Vereinbarung mit dem Namen „LUX2025“ unterzeichnet, die dazu beitragen soll, die Standorte in Luxemburg noch für viele weitere Jahre zu erhalten. In den kommenden fünf Jahren will ArcelorMittal demnach rund 165 Millionen Euro im Großherzogtum investieren.


„LUX 2025“ für Stahlindustrie unterschrieben
Bei der Stahl-Tripartite wurde im Dezember eine Einigung zwischen Regierung, Arbeitgeber und Gewerkschaften gefunden. Die entsprechende Vereinbarung wurde am Montag unterschrieben.

„ArcelorMittal investiert weiterhin nachhaltig in das Werk in Differdingen und in modernere Infrastruktur, die Energieersparnisse zulassen“, so Wirtschaftsminister Franz Fayot am Donnerstag. „Um die nachhaltige Entwicklung der luxemburgischen Wirtschaft zu unterstützen, begleitet das Wirtschaftsministerium die luxemburgische Industrie in der digitalen und ökologischen Transition.“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Führungswechsel bei ArcelorMittal
Der Stahlkonzern ArcelorMittal hat im vierten Quartal von einer wirtschaftlichen Erholung profitiert. Zugleich verkündete der Konzern einen Führungswechsel.
(FILES) In this file photo taken on May 8, 2013 Chief Financial Officer of ArcelorMittal, Aditya Mittal, waits prior to an Annual General Meeting of shareholders at the ArcelorMittal Headquarters in Luxembourg. - The board of directors of steel giant ArcelorMittal announced on February 11, 2021 the appointment of Aditya Mittal as managing director of the group. He was managing director of ArcelorMittal Europe and chief financial officer of the group. (Photo by Jean-Christophe VERHAEGEN / AFP)
Luxemburger Stahlwerke behaupten sich
Überkapazitäten auf dem Markt, Billigstahl aus Fernost und die künftige Wettbewerbsfähigkeit der Werke in Luxemburg sind Herausforderungen für ArcelorMittal.
Wi , PK ArcelorMittal , Site de Differdange , Stahl , Stahlindustrie , anc Arbed , Roland Bastian , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort